Kleine Regenwald-Biotope

Worte zu Bauphase 10



01.11.2020





nun ja der froschmichl
ist nun in ein Alter gekommen

in dem man Rückblickend etwas nachdenklich wird.



Muss ich- oder will ich
mir den ganzen Stress wirklich noch antun?


Oder ist nun die Zeit gekommen
die Schönheit dieses Hobby's

 

ohne das ganze Drumherum
zu genießen.

Das Leben etwas zu entschleunigen,
einfach mal Geschwindigkeit raus nehmen.


Ich hatte zuvor morgens feste Rituale gehabt.
03.00Uhr lebenswichtiger Espresso
kurzer Snack zum Frühstück,
gaaaanz wichtig, die über Nacht
fast verhungerten Katzen füttern.

03.30Uhr 14 Terrarien sprühen,
04.00Uhr Frösche füttern,
Duschen, Vesper richten..
05.00 Arbeitsbeginn.

Alles sehr straff geplant!

Es verursachte bereits Stress,
wenn die Düse der Gloria verstopft war.

Darauf folgte dann ein 8-11 Stunden - Arbeitstag
im Gesundheitswesen.

17.00Uhr abends kam ich nach Hause
und pflegte Terrarien und
unendliche Ableger meiner Pflanzen.

Eine Tatsache
die etwas mehr mit Arbeit gemein hatte,
als mit einem Hobby.

Heute habe ich noch drei Terrarien,
welche die identische Fläche füllen,
die meine gesamte alte Anlage beanspruchte.


Ein überwältigender
und entspannender Anblick





Und meine Arbeit am Morgen
beschränkt sich auf nur noch wenige Minuten.

Ich kann früher los zur Arbeit,
kann Geschwindigkeit und Stress raus nehmen.

Der Weg zur Arbeit verläuft entspannt,
- eher cruisend -
untermalt von schöner Musik.

Nicht jede rote Ampel
zwingt zum Blick auf die Uhr.

Nennt mich alt,
doch ich genieße
diesen langsamen Fluss des Lebens.

Ich genieße es,
nach der Arbeit nach Hause zu kommen
mich in den Loungesessel fallen zu lassen,
meine Terrarien zu bestaunen
und den Rufen der Frösche zu lauschen.


Ohne dabei nur im geringsten
den Gedanken im Kopf zu haben,
heute muss ich dran,
die Becken sind wieder total verkrautet.

Nicht eine Aufzuchtbox wartet auf Pflege.

Welch ein Luxus!

Die größe der Terrarien macht es möglich, dass ich nur jedes zweite Wochenende gärtnern muss.

Pflanzen ziehe ich augenblicklich gar nicht.

Seit 2019 gibt es ohnehin keine Börsen mehr.

Und während der "Pandemie"
reist man auch nicht mehr so
achtlos in der Gegend herum.

Eine traurige aber wahre Geschichte,
man hat manchen langjährigen Freund
bereits 2 Jahre nicht mehr getroffen.



Was social Network betrifft
möchte ich ein paar Gänge zurückschalten.

Ich war nun viele Jahre in Foren
und Facebook-Gruppen aktiv,
dazu noch meine Homepage.

Ich denke jetzt wird es Zeit
mich auf meine eigene Gruppe
und die Homepage zu beschränken.



Ich betreibe dieses Hobby nun bereits über 20 Jahre.


Vor 6 Jahren, im Jahre 2014
habe diese Homepage ins Leben gerufen.


Sie sollte eine kostenlose Möglichkeit
für jeden Anfänger sein,
wichtige Grundlagen für den Einstieg
in die Regenwald-Terraristik erlesen zu können.

Ohne bereits in der Informationsphase
auf teure Fachliteratur zugreifen zu müssen.


In diesen sechs Jahren verzeichnete diese Homepage
bis zum heutigen Tage
über zweihundertsechsundvierzigtausend Besucher
246188 Besucher (735839 Hits)
und wirklich durchgehend positive Resonanz.

[Tag-genauer Stand am Ende der Seite]




Ich weiß vieler Leute,
die sich ernsthaft mit den Themen
meiner Seiten auseinandersetzen.


Doch ich plage mich
auch vielfach mit Besuchern meiner Seiten herum,
die des Lesens einfach zu faul sind.


Leute die zwar durch die vielen schönen Bilder
auf meiner Seite scrollen.

Doch die Texte dazu massiv vernachlässigen

Daraufhin aber mein Impressum aufrufen
und zu den wirklich unmöglichsten Zeiten
auf meinem Handy anrufen.

Liebe Leute, ich bin berufstätig
und nicht 24h am Tag
als Froschmichl-Notfall-Support
auf Abruf.

Noch mal zur Erinnerung,
ich bekomme für dieses Kompendium
aus 20 Jahre eigenem Erfahrungsschatz
und den Erfahrungen meiner engsten Freunde
die dieses Hobby bereits 40 Jahre ausüben
keinen einzigen Cent!

Nein ich bin wirklich nicht gewillt
mich nebst der Arbeit an dieser Homepage
noch einer Flut von Fragen zu stellen!

Fragen die ich hier auf diesen Seiten
bereits ausführlichst beantwortet habe.

Versetzt Euch einfach mal in meine Lage
Ihr öffnet Euren E-Mail Ordner und lest
im Posteingang sind 230 neue Nachrichten
In der Bereffzeile von ca. 160 dieser 230 Mails
steht gleich hinter dem Namen des Absenders
Pflanzen Erwerb, Pflanzen Ableger, Ableger Ihrer Pflanzen.
30 weitere Mails kann ich damit beantworten,
indem ich links
zu den jeweiligen Themen meiner Homepage sende,
die man über das Alphabet-Register A-Z
ohne jeder Mühe hätte alleine finden können!!!

Wie groß wäre Eure Motivation
diese Mails zu öffnen.
Jeden Tag, immer und immer wieder!

Ich habe über Jahre versucht den Leuten
auf nette Art zu erklären,
dass ich hier ein Hobby betreibe
weder eine Tropengärtnerei noch einen Handel.

Gibt man dem einen ein paar Ableger,
ist ein anderer beleidigt,
da er glaubt ich entscheide nach sympathie.

Doch ich könnte gar nicht so viel aus den Becken schneiden
um alle Anfragen zu bedienen.

Da scheiße ich auf gut deutsch
auf Kommentare eines überklugen Österreichers
auf Facebook:

"Erst beschwört man die Geister hinauf
und dann jammert man,
man bekommt sie nicht mehr los."


-was für ein totaler bullshit!-

Da zeigte sich mal wieder

dass manche Menschen Bildung mit Intelligenz verwechseln. Man kann ein Studium haben und trotzdem so dumm
wie ein halber Meter Feldweg sein.

Was bitte hat die Erstellung meiner Homepage
mit einer E-Mail Flut
oder ständigen Telefonanfragen zu tun?

Klar wollte ich mit meiner Homepage kostenlose Hilfe bieten.

Doch nie war die Rede davon
dass ich jeden telefonisch supporten würde.
Oder das ich ständig Gratispflanzen
an Leute versenden werde -
die ich gar nicht mal kenne!


Einfache Frage?!?

Wenn ich ein Fachbuch kaufe
steht mir dann der Schriftsteller
dann auch 24H am Tag für Fragen
zur Verfügung???

Keine Ahnung was sich manch einer vorstellt,
dass ich den ganzen Tag
gelangweilt Zuhause sitze-
oder was ich so alles an Ablegern
aus meinen kleinen Terrarien ziehen kann.

Die meisten seltenen Pflanzen
haben zudem kein großes Längenwachstum.

Was ich vielfach erntete
war Shitstorm enttäuschter Leute
die mich als Egoist bezeichneten,
Ein Egoist, nur weil ich Ihre Wünsche
nach kostenlosen Pflanzen nicht erfüllte.

Niemand macht sich jedoch Gedanken
dass ich selbst wenn ich wollte,
diese Wünsche niemals hätte erfüllen können.

Ich fahre 20Jahre quer durch Deutschland, Frankreich und die Schweiz von Pflanzenbörse zu Pflanzenbörse.
Ordere bei den gemeldeten Händlern aus aller Welt Pflanzen die nach Verzollung, Gesundheitszeugnis und allem Anmeldungskram wie Cites ein vermögen kosten.

Andere sitzten Zuhause und erwarten dass die Ware frei Haus geliefert wird und das möglichst noch gratis

Heute markiere ich all diese Bettel-Mails
und lösche sie, ohne sie nur gelesen zu haben.


Ich helfe wirklich gerne.


- Durch den Inhalt dieser Homepage -
der ständig aktualisiert wird.

Auch durch meine Facebook-Gruppe
die aktiv Themen meiner Homepage behandelt und diskutiert.

Mit Beiträgen und Tips die einen Anfänger
vor fatalen Anfänger-Fehlern bewahrt,
Fehler die dem Geldbeutel massiv schaden können.

Doch in erster Linie versuchen wir/ich Schaden
von den jeweils gehaltenen Tieren abwenden.

Doch dazu muss man auch die Texte
zu meinen Illustrationen lesen.

Und man muss vor allem auch etwas Geduld aufbringen
und nicht erwarten
dass es Leute gibt die gleich alle Pflanzen
für eine gerade gebraucht erworbene
Anlage mit 10 ausgetrocknete Terrarien liefern.

Vielleicht ist es manchmal besser klein anzufangen,
statt zu schnell zu viel zu wagen.
Dann ist die Enttäuschung eines Rückschlages
nicht zu groß und kostenintensiv.

Warum muss man als unerfahrener Einsteiger
gleich mit 10 Terrarien aufwarten?!?
Warum sammelt man nicht erst mal im kleinen
die ersten Erfahrungen mit Dendrobaten?

Ich verstehe den natürlich den E
nthusiasmus.

Ich verstehe auch, dass die vielfältige Schönheit
der vielen Frösche und ihrer Farben lockt
und man leicht in einen Kaufrausch verfällt.


Doch die Ernüchterung kommt,
bei Jedem
der mit dem Kopf durch die Wand will.

- Schimmel im Terrarium
- Häutungsprobleme bei den Fröschen
- Pflanzen werden gelb und werfen das Blattwerk ab.

Wer zu schnell zu viel wagt
der zahlt sein Lehrgeld.
das ist sicher.

Der Eine schmeißt daraufhin alles hin,
der Andere macht noch mal neu!

Ich habe in 20Jahren viele kommen sehen

und viele auch sehr schnell wieder gehen sehen.

Wenn alles im Argen liegt,
greift man zum Telefon und ruft mir an.

Ich soll für alles rettende Lösungen finden!

Statt dass man gleich auf die alten Säcke gehört hätte!!!


Ich bin mit dem was im Jahre 2020 auf mich zukam
mittlerweile an einem Punkt angelangt
an dem ich mich frage:
- wozu tue ich mir das eigentlich an? -

Nicht nur ständige Anrufer
die wie selbstverständlich zu meinen Arbeitszeiten !?!?
sogar zu Nachtzeiten nach 22.00Uhr anrufen
und mit unnützen Fragen an mich herantreten
nervten mich ungemein.

Doch fast noch belastender war die Flut an Bettel-Mails
nach kostenlosen Ablegern.

Ernüchternd waren auch
unter falschem Vorwand vereinbarte Besuche
bei mir im Froschraum
bei denen es einzig und allein
um das Abgreifen kostenloser Ableger ging.

Nicht im geringsten um die als Vorwand angegebenen Gründe
man möge etwas über die Grundlagen
zur Einrichtung eines Regenwald-Terrariums lernen.

Man wollte meine Gutmütigkeit schamlos auszunutzen
um den Fachhandel zu umgehen.

Den Fachhandel den wir dringend unterstützen sollten!

All diese Leute verließen meine Räume
ohne die bisher üblichen Ableger,
auch die gewünschten Bilder
mit ihnen vor meiner Anlage
fanden nie Verwendung auf meiner Seite.

Doch diese Besucher veränderten mich
und meinen Drang anderen zu helfen.

Ich begann darüber zu grübeln
ob dieser Weg der richtige sei.

Ich half vielen Leuten mit Geschenken,
diese aber folgen nicht im Geringsten meinem Beispiel,
sondern verkaufen Ableger
der von mir kostenlos erhaltenen Pflanzen
zu verdammt hohen Preisen.

Man wird der Gutmütigkeit müde!

Was in diesem Jahr auf mich zukam war so extrem,
dass ich drauf und dran war
diese Seite offline zu stellen!

Dem Beispiel vieler alten und geschätzten
Froschlern zu folgen und
dem ganzen Social-Media-Zirkus den Rücken zu kehren.


Wie schön wäre es doch
der Schönheit des Hobby´s
im Verborgenen fröhnen zu können.

-Ohne sich dem Neid und der Missgunst auszusetzen.

- Ohne dass das Handy ständig vibriert.

- Ohne dass ständig jemand was will.

Mancher sollte sich einfach mal vor Augen halten,
ich bin bereits 20 Jahre dabei.



Ein Alter, welches manch ein Neider
noch nicht einmal in Lebensjahren erreicht hat.

Natürlich sammelt sich in 20 Jahren
nicht nur Wissen und Erfahrung an,
Ich kam im Laufe der Zeit
auch immer mal wieder zu grünen Schätzen.

Jedoch nie fiel mir etwas in den Schoß
entweder erhielt ich Pflanzen im Tausch
gegen andere wertvolle Pflanzen
aus meinem eigenen Bestand
oder ich musste sie zu horrenten Importpreisen
auf Pflanzen-Messen mitbringen lassen.

Doch heute will jeder innerhalb kürzester Zeit,
die teuersten und schwierigsten Tiere.
Hierfür fährt man quer durch Deutschland
zahlt 2700€ für ein unbestimmtes Tier.

Für die Einrichtung des Terrariums
ist aber kein großes Budged vorgesehen,
hier möchte man zwar möglichst gleich alle seltenen,
im Handel wenig, bis gar nicht verfügbaren Pflanzen.
- Jedoch für Lau.-

Statt sich erst mal mit einfachen Dingen
mit dem Hobby vertraut zu machen.
Muss gleich eine ganze Anlage her,
die man billig über ebay bekommt.

Man macht sich auch keinerlei Gedanken,
warum denn die Anlage zum Verkauf steht,

- hat sie vielleicht nicht funktioniert?!

- hat es gar eine Infektionskrankheit gegeben?!

Was waren die Gründe dafür,
dass jemand komplett hinschmeißt
und seine komplette Anlage zum Verkauf stellt?

Eigentlich sollte ich mich zurücklehnen
und den Dingen ihren Lauf lassen.

Doch dann sehe ich in vielen der Facebookgruppen
denen ich angehöre,
welch großer Informationsbedarf besteht,
und wer hier wirklich was zum Besten gibt.

Da kommentieren Leute, die es gerade mal mit Ach und Krach geschafft haben ein Terrarium einzurichten,
dazu Materialien verwendet haben, welche sehr fragwürdig, eher schon grob fahrlässig sind, aber sich aufblasen, als hätten sie bereits jahrelange Erfahrungen vorzuweisen.
Von den meisten dieser Leute
sieht und liest man nach Wochen
plötzlich nichts mehr.

Zumindest nichts,
bis eine Anzeige schalten,
sie hätten eine Anlage zu verkaufen.

Ich kann einfach nicht zusehen, wieviele Tiere einen sinnlosen und leicht vermeidbaren Tod sterben,

weil man in dem sogenannten "Schwarmwissen" der Gruppen,
genau der Aussage folgt, die einem am preisgünstigsten
und bequemsten erscheint.

Ich kann natürlich nicht alle vor Fehlern bewahren, ich fühle mich auch nicht veranlasst, hier Überzeugungsarbeit zu leisten und mich mit blutjungen Anfängern über klare Fakten zu streiten. Hier ist jeder selbst gefordert sich richtig zu belesen, auch mal ein Buch zu kaufen.

ICH HABE MEINEN BEITRAG
MIT DIESER HOMEPAGE GELEISTET.

Sogar auf verschiedene Fachliteratur hingewiesen.

https://www.froschmichl.de/FACHLITERATUR.htm




 
Eine eigene Gruppe auf Facebook

eine Gruppe,
der viele alte Hasen angehören,
welche mich in beratender Funktion
entlasten sollen.

Ich werde der Flut an Mails einfach nicht Herr.

Mal sehen wie diese Gruppe
letzendlich auch angenommen wird.

mit einem Klick auf das Banner gelangt ihr zur Facebook-Gruppe




Eine Gruppe...

unterstützend zu meiner Homepage
für den viel versprechenden Nachwuchs
in der Froschgemeinde
[der die Seite wirklich nutzt]

Wenn ich die Entwicklungen vieler
unserer jungen 'Froschler' in den letzten Jahren sehe
die Größe und hohe Qualität
der von ihnen geschaffenen Regenwald-Biotope

finde ich trotz aller Gedanken aufzuhören,
zu meiner Motivation zürück
weiter an meiner Seite zu arbeiten.

Es gibt derer viele,
die nicht nur durch die Bilder scrollen,
sondern auch lesen.

Vor allem auch begreifen
was ich hier verzweifelt zu vermitteln versuche!

Selbst international kamen Anfragen
ob man Daten und Bilder meiner Seite übernehmen dürfe.

Jüngst kam eine Anfrage
der Herausgeber des DNmagazine in Niederlanden.

Ob man unbearbeitetes Bildmaterial
von mir erhalten könne
und auf Daten meiner Seite zurückgreifen dürfe.
 

Was für eine Ehre,
wenn ein kleiner Froschler wie der froschmichl
einen Bericht in einem Journal
des DN Magazines 2020 bekommt.

Vielleicht sogar eine Erwähnung im bald erscheinenden Buch
Gifkikkers 2

mehr in der Rubrik Medien


Ich liebe bereits das erste Buch,
welches ich mühsam
Seite für Seite für mich übersetze.

Und ich liebe diesen niederländischen Dialekt,
wenn ich mit meinen Freunden in
den Nederlanden schreibe
oder sie auf großen Börsen treffe.



Ich habe seit meinen Anfängen 2000/2001
bereits 87 perfekt funktionierende Terrarien eingerichtet,
nicht ausschließlich für mich,
sondern für viele Freunde, Hobbykolleginnen und Kollegen
in Deutschland und der Schweiz.

All diese Erfahrung
aus
meinen über 20Jahren Regenwald-Terraristik
und auch die Erfahrung langjähriger Begleiter
die dieses unglaubliche Hobby
bereits 40 Jahre und mehr betreiben
habe ich in diese Homepage einfließen lassen.

Ich bin dabei nicht stur nur einer Art
der Einrichtung eines Terrariums gefolgt,
sondern habe die verschiedensten Varianten getestet.

Ich habe nie auf der Meinung beharrt,
meine Wege seien die einzig richtigen.

Ich habe die Entwicklung der Becken
meiner Hobbykollegen genaustens begutachtet
und diese ebenfalls
auf meinen Seiten dokumentiert.

Doch habe ich auch darauf hingewiesen,
welche Wege absolut ins Verderben führen.
- Eine Tatsache, -
welche mir mancher Händler ganz schön übel nahm.
Doch was kann ich dafür, wenn Produkte vertreiben werden,
die noch bei niemandem wirklich funktioniert haben.

Und dies konnte ich auch durch
meine Erfahrungen mit den Produkten-
aber auch unzählige mir zugesandten Bilder dokumentieren.



In Spitzenzeiten fasste meine Anlage
16 überdurchschnittlich große Terrarien.
Verteilt über zwei Räume,
denn neu erworbene Tiere
kamen immer zuerst in eine andere Anlage.

Terrarien die alle bestens funktionierten
Terrarien welche eine Fläche boten,
in denen man die gehaltenen Dendrobaten
wundervoll beobachten und studieren konnte.


Ich reduziere meine Anlage gerade
von damals sechzehn Terrarien
über gerade noch sieben
auf nur noch drei Terrarien.

Drei richtig große Terrarien
wie es vor Bauphase 3 bereits 2015 geplant war.

3x 80x60x120cm

2,40m Breite 60cm Tiefe und 1,20m Höhe
Eine Fläche in der in mancher Anlage
16 Terrarien untergebracht sind.


Ich möchte all meinen Tieren
einen angemessenen Lebensraum bieten.
Und sie in dieser großen Umgebung
in ihrem Verhalten beobachten und studieren.


5 Terrarien meiner derzeitigen Anlage
werden den Besitzer wechseln.

Einige Tiere werden zu Freunden
in Freiburg ziehen.

Wieder reduziere ich meinen Tierbestand, mit einem weinenden und mit einem lachenden Auge.

Ich werde meine Tiere bei engen Freunden
immer wieder sehen können.

Der Anblick meiner neuen Anlage
wird endlich so sein, wie ich es immer wollte.

Eine Anlage welche es seinesgleichen nicht gibt.

Ein Anblick welcher noch beeindruckender sein wird,
als er jetzt schon ist.

Und eine Anlage welche sich auch
trotz meines aufreibenden Jobs bewältigen lässt.

Kleine Fehler die mir aktuell auffielen
werden beseitigt.

Die Technik wird optimiert.

Und eine Sammlung an seltenen Pflanzen
aus sieben Terrarien
wird auf drei große Terrarien verteilt.

Ein Prozess welcher einige Zeit benötigen wird.
Jedoch zu einem Ergebnis führen soll,
welches mich in meinem Perfektionismus
endlich zufriedenstellt.

Keine Kompromisse mehr!

Ich möchte nach Feierabend
voller Freude meine wenigen, aber exclusiven Frösche
in unglaublich großen und naturnahen Biotopen
beobachten und studieren können.

Jedes Terrarium wird mobil und fahrbar sein
auf einem Korpus stehen,
der wiederum auf Schwerlastrollen steht.

Ein Projekt welches Unmengen an Geld verschlingen wird.

Geld welches ich nicht gerade
aus dem Ärmel schütteln kann.

Jeder sieht meine prunkvollen Terrarien und assoziiert umgehend Wohlstand damit.

jeder sieht immmer nur was ich geschaffen habe.

Das ist die heutige Gesellschaft.

Jeder sieht nur was er sehen will.
Mancher ist auch neidisch und gönnt mir all dies nicht.

Die wenigsten kennen die Person
hinter diesen prunkvollen Terrarien.
Wissen nicht,
dass ich mir dies alles mühsamst
erarbeitet habe!

Ja ich war einmal ein erfolgreicher und gefragter
Mittelstands-Unternehmer,
der jedoch leider ein Großobjekt übernommen hat,
dessen Generalunternehmen Insolvenz angemeldet hat.

Ein Großobjekt in Form eines ganzen Neubaugebietes
für dessen Parkettböden, Einauküchen und Holzdecken
ich gesorgt hatte.

Für alle in den Häusern verarbeiteten Materialien
bekam ich keinerlei Kosten erstattet
meine ganze Existenz,
mein Unternehmen durch ein einziges Objekt zerstört.

Nur mal um manchem Neider den Atem stocken zu lassen,
Als ich meine Firma stillegen musste,
hatte ich Materialverbindlichkeiten
von denen ich mir drei fabrikneue
Mercedes
S 450 Benziner 4 Matic Baujahr 2020
auf den Hof hätte stellen können
.

Geld konnte ich keines mehr erwarten,
die Endkunden hatten an das Generalunternehmen bezahlt,
der Generalunternehmer leistete einen Offenbarungseid.
Für mein kleines Mittelstandsuternehmen das 100% Aus.

Der Bruder des großen Bauunternehmers jedoch eröffnete Monate später die Firma unter seinem Namen neu.

Zum Glück war ich zuvor immer Bodenständig geblieben
und habe nicht wie von mein Steuerberater empfohlen,
in teure Transporter und vieles anderes investiert,
nur um steuerliche Vorteile zu haben.

So konnte ich die Summe aus meinem Guthaben fast halbieren.

Trotz allem arbeitete ich 12 Jahre
bis zu 20 Stunden täglich auf zwei Jobs,
um diesen Berg an Verbindlichkeiten abzuarbeiten.

Tagsüber hatte ich anfangs einen 8 Stunden Job
im Gerüstbau.

Nachts zerlegte ich zusätzlich Gebrauchtwagen,
katalogisierte Autoteile,
machte die Buchhhaltung
oder baute Rennautos,
welche Schwarzald Bahr und schweizer Meister
im Autocross wurden.

Eine weitere Leidenschaft,
die mir mancher nicht zuschreiben würde.

So unterschätzt man einfach Menschen.

Ich musste mir wirklich alles hart erarbeiten!


Meine Verbindlichkeiten konnte ich so tilgen.
Doch daran zerbrach leider auch meine Ehe

und ich war plötzlich alleinerziehender Vater
mit drei Kindern.

In diesen Zeiten war es alles andere als leicht,
dieses Hobby weiter zu betreiben.

Wie oft stand ich vor meinen Terrarien, weil ich nicht wusste wie ich die Kosten noch mehr reduzieren kann.

Wie oft war ich finanziell am Anschlag!

Wie oft wollte ich aufgeben!

So ist der Lauf des Lebens,
manchmal hart und ungerecht.

Doch bin ich niemand,
der so leicht geschlagen gibt.

Nachdem ich immer wieder meinen Job verlor, weil ein Laden nach dem Anderen insolvent wurde,

wechselte vom Handwerk und Handel
ins Gesundheitswesen.

In einen krisensicheren Job, beim Staat
bei dem ich zwar nur einem Bruchteil, als zuvor verdiente,
der einem alleinerziehenden Vater mit zuletzt zwei Kindern jedoch einfach Sicherheit bot.

Sicher ist dies alles mein Schicksal
doch finde ich,
sollte mancher Blödschwätzer wissen,
über wen er da ständig herzieht,
nur weil er vor Neid erblasst,
was ich geschaffen habe.

Mir fliegt sicher nichts zu,
ich habe auch nicht von Hause aus Geld.

Auch wenn die Anlage
und die Pflanzensammlung es vermuten lässt.

Ich spare auf jede verdammte Frosch- oder Pflanzenbörse jede Investition vom eigenen Munde ab.

Deshalb reagiere ich auf Bettel-Listen
und blöde Kommentare
mittlerweile sehr allergisch.

Ich habe so viele Pflanzen versandt,
Dinge erlebt,
Reklamationen, wie
der Umkarton sei ganz kaputt
die Pflanzen seien alle verendet.

Eine Styroporbox mit Umkarton?!?

Ich habe natürlich Ersatz verschickt
um meinen Ruf nicht zu schädigen,
im Nachhinein postet ein Besucher dieser Person
auf Facebook,
er habe tolle Pflanzen von ihm gekauft.

Genau dieses Pflanzenpaket
welches er gerade gratis
doppelt von mir erhalten- und bei dem
scheinbar alle Pflanzen verendet waren.

Man hat mich
und auch viele meiner befreundeten Händler
so oft belogen, um zusätzliche Ware zu bekommen
-sei es bei Futterlieferungen,
-sei es bei Pflanzenlieferungen-
man wird der Betrüger
in diesem Hobby einfach satt.


Für mich ist dies mittlerweile alles Vergangenheit
an der ich im Nachhinein nichts mehr ändern kann.

Eine Vergangenheit die prägte und mich in der konsequenz härter, Menschen gegenüber aber auch sensibler machte.




Ich habe all die harten Jahre gemeistert
kann mittlerweile einem geregelten Leben
mit nur einem Job nachgehen.

Dieses Hobby und meine Terrarien
waren in all dieser schweren Zeit
immer mein Ruhepol
und etwas an dem ich mich aufrichten konnte.

Ich hielt an diesem Hobby fest.

Auch wenn es in meiner Situation
fast nicht zu finanzieren war.

Dieses Hobby
hat einen solch hohen Stellenwert
in meinem Leben!

Es hat mir in all der schweren Zeit geholfen,
nicht an allem zu zerbrechen.

Heute fällt alles etwas leichter.

Durch meine Arbeitsstelle im Gesundheitswesen war ich
einer der Nutznießer während der Pandemie.

Ich wurde nicht in die Kurzarbeit geschickt, nein ich musste in meinem Job, den ich seit 21 Jahren nach meinem Scheitern in der Selbständigkeit ausfülle
Überstunden über Überstunden reißen.
Deshalb kann ich nun auch solche investitionen wagen
und meine ganze Anlage erneuern.
Auch wenn alles sehr knapp kalkuliert
und wenig Spiel für Sonderausgaben
zur Verfügung war.

Also durfte nichts zu Bruch gehen
eigentlich gar nicht´s
bei diesem Vorhaben schief gehen.

Aber lasst Euch mal überraschen,
mein Pech blieb mir treu!

Abschließend für Manchen,
der sich das Maul über mich zerreißt.

Ziehe Dir meine Schuhe an
und gehe meinen Weg!

leiste das was ich geleistet habe!

Oder spar Dir doch einfach saublöde öffentliche Kommentare!

Mich lassen sie eigentlich kalt!

Ich hasse es nur,
wenn jemand der mich nicht ein bisschen kennt
an meinem Ruf kratzt!

Alles was ich habe,
habe ich mir hart erarbeitet
und nichts aber auch gar nichts erbettelt !


Liebe Grüße auch an einige Zubehör-Händler
die gerne mal über mich herziehen,
meine Seiten jedoch akribisch studieren.

Dinge die ich durch Forschung und Innovationen verbesserte
erst einmal richtig verteufeln
und Jahre danach,
als ihre eigene Idee
in ihren Onlineshops verkaufen.

Ihr macht Euch zum Affen, nicht ich.

Denn das Internet vergisst nie.

Jede Veröffentlichung
wird mit Datum festgehalten.

Aber es ist schön,
dass ihr meine Informationen verwerten könnt.

Dafür ist meine Homepage ja da.


Ich fahre jetzt nach 20 Jahren,
vieler ehrlicher Langzeittests-
Verbesserungen und neuer Innovationen.
In den Chill-Modus.

Meine Homepage halte ich natürlich weiter aktuell.

Für die Aktualität der Themen sorgt meine Facebook-Gruppe.

Ich genieße die Überschaubarkeit
und Pflegeleichtigkeit
meiner jetzigen Anlage.



Und fahre altersgemäß etwas herunter,
ich denke das habe ich mir verdient.


Ich sehe das die Frequentierung der Homepage etwas stagniert
und sich alles mehr und mehr
auf meine Facebookgruppe verlagert.

Diese zählt bereits 1250 Mitglieder
und der Umgang miteinander ist absolut Vorbildlich.

Eine Entwicklung die ich natürlich vorausgesehen habe.

- Social Network ist die Zukunft.-

Das Lesen eines Fachbuches-
oder das Lesen einer umfangreichen Abhandlung auf einer Fachspezifischen Homepage bleibt bald
der älteren Generation vorbehalten.

Wer dennoch der Papierform zugeneigt ist,
der findet in meinen Literaturverzeichnis
allerlei lesenswertes.

froschmichl.de/FACHLITERATUR



Wer nun die letzen Veränderungen meiner Anlage
betrachten möchte,
der kommt mit einem Klick
zu den einzelnen Stationen des Umbaus.