Kleine Regenwald-Biotope

Ofenfische [Thermobia domestica]



Ofenfische vermehre ich in 10l Plastikboxen auf dem Lichtkasten.
Sehr einfach zu halten, als Beifutter gerne angenomen.
Ich verfüttere nur die Kleinsttiere, die ich leicht aus der Zucht entnehmen kann.
Ein Filterschwamm der zwischen den Eierkartons liegt wird als Versteck genutzt,
diesen klopfe ich in einem 1000ml Becher aus und bestäube sie mit Vitaminpulver.
Ein Dippschälchen aus Glas wird mit Ofenfischen befüllt und in das Terrarium gestellt, die Ofenfische sind nicht in der Lage den Glasrand empor zu klettern, sind somit eine leichte Beute für die Frösche.
Die großen Ofenfische sind ideal für z.B. Terribilis, die doch gerne mal größere Beutetiere verschlingen.












14.05.2018 UPDATE - Die Box wurde größer.


Da kein warmer Lichtkasten mehr zur Verfügung steht
weil die Wärmeabstrahlung der LED-Leisten zu gering ist, musste eine 6W Heizmatte her.



Statt Eierbecher nehme ich nun Wellpappe und rolle sie.


Zur Eiablage dient Baumwollwatte


Das Glas mit Wasser habe ich der größeren Box angepasst.

 

Achtung!!!!

Der Wasser-Behälter muss unbedingt mit einem Nylonstrumpf abgedeckt sein.

Ofenfische sind gute Kletterer aber überhaupt keine schwimmer, würden
bei einem offenen Gefäß ertrinken!

Ofenfische brauchen nur Verdunstungsfeuchte sonst nichts,
sie Trinken nicht, sondern nehmen Flüssigkeit [Feuchtigkeit] wie Asseln über ihren Korper, bzw. ihre Haut auf!

Der Deckel der Zuchtbox darf nicht vollständig geschlossen sein, bei zu hoher Feuchtigkeit im Behälter oder gar beschlagenen Seitenwänden bricht die Zucht zusammen.

Die Entlüftung darf aber auch nicht zu groß sein, eine Gaze als Abdeckung lässt die Ofenfische dehydrieren, weil keine Feuchtigkeit im Zuchtbehälter herrscht !!!!!!!!!


Hier muss man das Verhältnis zwischen größe der Box und der größe des Spaltes zur Entlüftung herausfinden, bei mir würde die Stärke eines Zahnstochers ausreichen um die benötigte Feuchtigkeit zu halten, ein Beschlagen der Seitenwände aber zu verhindern.



bei mir dient dazu ein Tür-Keil aus transparenten Gummi, der erwähnte Zahnstocher kam mir immer abhanden, deshalb der Keil, der ist auch für mich Blindfuchs groß genug.




Ganz wichtig, die Box sollte nie komplett auf der Heizmatte aufliegen, sie sollte einseitig unterlegt sein, damit der Wasserbehälter nicht direkt auf der Heizmatte liegt. Hinten schräg nach oben verkaufend ist genug Abstand zur Heizmatte so bekommen die Tiere ihre Wärme aber das Wasser Verdunstet nicht zu schnell.

In meinem Video am Schluß sieht man, dass dies der einzig richtige Weg ist eine beständige Zucht zu halten. Wie in so vielen Dingen profitiere ich von den Erfahrungen von Leuten, die dieses Hobby sei über 40 Jahren erfolgreich betreiben. Aufgrund der Einfachheit dieser Zucht konnte ich hier auch nicht viel herauskitzeln, es ist wie es ist. Ausreichend Verdunstungsfeuchte und Wärme dann klappt das. Nicht mal das Fischfutter ist zwingend nötig, denn notfalls tut es das Interieur und es wird der Zellstoff verwertet. Die Vermehrung lässt dann aber nach.



gefüttert wird mit Fischfutter in Flockenform,
reicht dieses Nahrungsangebot nicht wird der Karton [Zellstoff]vernichtet



Eigentlich die leichteste Futtertier-Zucht von Allen.
Wärme, Fischfutter und ein Schälchen mit Wasser.
Definitiv ein Selbstläufer



Durch die Watte, sind die Eier und kleinen Ofenfische saved, und man kann getrost aus den Papprollen verfütten, ohne Angst zu haben die Zucht bricht zusammen



Man sieht schon, ordentlich Tiere vorhanden












Ein sehr gutes Futter, welches gerne angenommen wird, das gute ist, die Tiere haben eine große Fläche die sich gut mit Vitaminpräpaten einpulvern lässt.

 
 
Video der Zucht


Video der Ofenfischzucht von Youtube froschmichl einfach auf das Logo klicken






*********************
 
 



ich habe zwar keine web Smileys die ihr klicken könntet,
aber ich wäre Euch dankbar für ein Feedback.

- was habt ihr vermisst?

- was nicht gefunden?

- welche Informationen dieses Hobbies betreffend bin ich Euch schuldig geblieben.

- war in irgendeiner Rubrik zu viel fachchinesisch?

- oder konntet ihr gar meinen Ausführungen nicht folgen.

- was hat Euch besonders gut gefallen?


Nur durch engen Kontakt mit Gleichgesinnten, Gesprächen auf Börsen und Treffen auch durch viele lange Telefonate mit mittlerweile ganz engen Freunden in ganz Deutschland, Schweiz und Österreich konnte diese Homepage so umfangreich werden.

 Ich kann von meiner Warte aus nicht beurteilen welchen Informationsstand
der einzelne Besucher meiner Seite hat.

Nur durch das Äußern von Wünschen Eurerseits welche Thematik ich noch abhandeln soll, oder auf welches Thema ich noch tiefer eingehen müsste kann ich diese Page optimieren.

Eines vorweg, das Thema Krankheiten von Amphibien werde ich nicht aufnehmen, dieses habe ich verlinkt auf zwei tolle Pages meiner Froschkollegen, mehr braucht's im world wide Web nicht.

Eine Selbstdiagnose oder Medikation wäre ohnehin grob fahrlässig.

Hier sollte man immer einen Veterinär konsultieren.




Klickt auf das Gästebuch und lasst mir gerne eine Nachricht da.