Kleine Regenwald-Biotope

Wurzeln im Terrarium







Hier sollte man lieber gleich auf Langlebigkeit bauen.
Wer hier spart investiert doppelt.
Man sollte die nasse Umgebung eines Regenwaldterrariums nicht unterschätzen.

Das Ärgerlichste ist die Tatsache, dass ungeeignete Materialien
meist dann verfaulen und brechen,
wenn
Epiphyten [Aufsitzerpflanzen] gerade fest verwachsen sind.




Drachen Lianen, Dekorative Lianen,
eher Dekoration für Chameleon oder Gecko Terrarien.
Halten der der feuchten Atmosphäre eines Regenwaldbeckens nicht lange stand.




Lianen-Stämme
Lianen von 8cm
∅ und mehr.
Diese sind durchaus für den Einsatz
im Regenwald-Biotop geeignet.




Weinrebe sandgetrahlt
Wie die Liane eher Dekoration für das Chameleon oder Gecko Terrarium.
Auch sie halten der der feuchten Atmosphäre
eines Regenwaldbeckens nicht lange stand.





Korkeichenrinde/Korkröhren
Auch diese sind für unsere Zwecke nicht geeignet,
selbst wenn man sie mit PU-Schaum ausfüllt.





Korkeiche/Korkäste
Auch wenn diese einige Jahre dem feuchten Klima eines Regenwald-Terrariums standhalten, sollten sie nicht verklebt werden, damit sie jederzeit entnommen werden können.




rote Moorwurzel [Spinnenholz]
Sehr filigranes Wurzelholz,
ideal zur natürlichen Gestaltung von Flussufern.
Auch diese Wurzeln sollten lose eingebracht werden,
damit sie bei ermüdung des Materiales
leicht ersetzt werden können.





Ameisenholz,
Hier handelt es sich um ein sehr dekoratives, meist ausgehöhltes Holz,
gerade wenn man im Bodenbereich Baumstümpfe Nachgestalten möchte.

Da die Aushöhlung der Wurzeln wohl durch Ameisen oder Termiten verursacht wurde, empfehle ich dieses Holz vor der Einbringung in das Terrarium
zuerst einer Erhitzung auf 180°C zu unterziehen.
Sicher ist sicher,
Ameisen sind das letzte was wir im Terrarium brauchen.






Mopaniholz,
sehr dekoratives und haltbares Holz für das Regenwaldterrarium
Ich habe in meinen fast 19Jahren Terraristik
noch keine Veränderungen der Stabilität feststelen können.
Trotz seiner geringen Rohdichte und Gewichtes.



Eines meiner Terrarien 80x60x120cm
Sehr ausladendes Wurzelsystem, welches ich mit Adheseal
einer dauerhaft elastischen Klebmasse auf MS-Polymerbasis verklebt habe.

Trotz alledem habe ich das Gewicht der Wurzeln
von oben bis unten immer durch die nächste Reihe aufgefangen.
So erreiche ich eine Zugentlastung auf der Klebefläche.

Ich setze nicht nur auf Beständigkeit, sondern gehe gerne auf Nummer Sicher.





Savannenholz,
gleicht optisch der Mopani Wurzel, ist aber in Sachen Härte und Gewicht (Rohdichte)
deutlich härter und schwerer.


Eines meiner Becken 60x60x80cm bei der Einrichtung im Jahre 2002
Hier kam eine Kombination aus Savannen und Mopaniholz zum Einsatz.



Eisenholz,
unkaputtbar und schwer.
zu schwer um sie in Terrarien weit ausladend zu verkleben
und aufgrund seiner Rohdichte der Tod jeder Säge.






Driftwood [Flussholz]

Sehr dekoratives undHolz für das Terrarium
Aber hier ist Vorsicht geboten,
Driftwood bedeutet es handelt sich um Treibholz.
Hier gibt es Weich- und Harthölzer.
Während Weiß- bzw. Nadelhölzer eine Lebenserwartung von 4-6Jahren haben,
können Laubhölzer eine Anschaffung für die Ewigkeit sein.
Um was es sich bei dem ausgewaschenen Stück Holz handelt, erkennt man gut am Gewicht.
Leichte Wurzeln [geringe Rohdichte] = Nadelholz
Schwere Wurzeln [hohe Rohdichte] = Laubholz



Mangrovenwurzeln
Das wohl am meisten angebotene Holz für das Terrarium
Hart, schwer, wiederstandsfähig.
Wenn man diese Wurzeln verwendet,
baut man für die Ewigkeit.



Eines meiner Becken 80x60x50cm BxTxH
Eingerichtet mit Driftwood und Moorwurzeln




Nadelhölzer werden im Floristik-Bedarf oft günstig angeboten. Fichtewurzeln bemoosen sehr schnell, bestehen dem feuchten Klima eines Regenwaldterrariums nicht sehr lange, Kiefer- und Douglasienwurzeln in entsprechender Dicke, könnten aufgrund ihrer Harzhaltigkeit ohne weiteres bis zu 10Jahren halten, von einer Verklebung im Terrarium würde ich trotz allem Abstand nehmen und sie nur lose verbauen.



Wenn man so wie ich ständig Terrarien einrichtet,
sammelt sich so einiges an.



Eine Wurzel, welche ich sah und haben musste.
Trockengewicht 47Kg über den Preis reden wir lieber nicht.



 






 

Hundertzweiundvierzigtausend
[142093]
Besucher

und über

[433820] Klicks



Diese hohe Frequenz und die durchgehend positive Resonanz aller Besucher freuen mich unglaublich.

Ständige Aktuallisierungen meiner Homepage und die Aufnahme neuer Themen auf Anfrage brachten mir neue Leser, nicht nur 'Froschler' auch Orchideen und Pflanzenfreunde welche mich vielfach kontaktierten.

  Ich danke Euch allen für Eure Treue und Euer Vertauen und wünsche Euch viel Erfolg und Spaß an Eurem HOBBY.




YouTube froschmichl
YouTube Michael Kulig
facebook Michael Kulig froschmichl