Kleine Regenwald-Biotope

Neues Becken 2024




Marco bat mich vor Jahren
zwei auf ebay-Kleinanzeigen
gefundene Terrarien
auf seine Bedürfnisse umzubauen.

Dazu musste ich sie natürlich neu abzudichten,
dann von den oberen Querstreben-
und den Schiebetüren befreien um es danach
mit durchgehenden Scheiben auszustatten zu können.


Der Boden sollte wie bei mir aufgedoppelt werden,
danach wird er schnell abtrocknend sein.
Die Becken sollen jeweils mit Pumpen
und bewegtem Wasser ausgestattet werden.






Becken in den Dimensionen 80x60x120cm BxTxH


Zuerst muss der obere Glassteg entfernt werden,
dieser wird in baugleichem Becken
erst seit dem Jahre 2020 verbaut
der gleiche Terrarienbauer baute
genau das identische Becken

über Jahre hinweg ohne diese Strebe.



Hier ist eine sehr dünne Klinge erforderlich,
mit einem Cuttermesser würde es Spannungen geben
und wahrscheinlich einen Glasbruch zur Folge haben.


Die Schiebetüren samt Führung werden entfernt
Die durchgehende Scheibe wird vor dem Terrarium sitzen
letztendlich press auf die Stirnseiten der Seitenscheiben
und der oberen Deckscheibe drücken.




Das Umrüsten ist letztendlich keine große Sache.
Man klebt entweder einen Glasstreifen
oder einen Metallstreifen in Glasstärke auf die Strebe

und doppelt sie dadurch um die Glasstärke auf.
hier ein Glasstreifen:



hier mit einer Alu Leiste:


Darauf wird ein Winkel geklebt.



auf diesen wiederum wird die Führungsschiene geklebt.


Diese muss so platziert werden, dass das Glas
danach press an den Seitenscheiben anliegt.
Somit kein Entkommen mehr für die Futtertiere




Die Frontscheibe muss dementsprechend 6mm Breiter sein als das Terrarium.


An der zugeschnittenen Frontscheibe
müssen noch die Kanten geschliffen werden.



Doch wie entnimmt man nun die Scheiben?

Oben verklebt man einen Aluwinkel mit 20x20mm
mit einem Panzertape auf das Glas.





Die Funktion mal anhand meiner Becken erklärt:

Das Panzertape funktioniert wie ein Scharnier
Durch Anheben des Winkels,
klappt dieser nach oben



Entfernung der Scheiben
erfolgt mit wenigen Handgriffen



Mit einem Finger wird der Winkel angehoben


Und die Scheibe aus der Schiene gehoben

Das Einsetzen der Scheibe ist ebenfalls easy
Unten in die Schiene gestellt
Scheibe oben angedrückt
und Winkel nach unten fallen lassen.


zum Beregnen oder Füttern kann das Glas
jedoch auch um 1/3 nach links oder rechts geschoben werden.



Nun aber wieder Zurück zum Umbau des Beckens N°1
Der Boden bekommt eine Auflage
aus 10cm hohen XPS (Styrodur) Streifen.
Eigentlich bereits 'Standard' bei meinen Becken






   Der eigentliche Boden besteht aus einer
Filtermedienauflage (Lichtrasterplatte)




Diese Filtermedienauflage (Lichtrasterplatte)
kann entweder mit einem groben Filterschwamm
oder mit einer Lochplatte belegt werden.



Das Wasser wird biologisch gefiltert,
die 50mm starken schwarzen 10PPI Filter
können bequem vom Wasserteil her gewechselt werden.
Dies war eine der Vorgaben,
eine möglichst einfache Wartung!




Vorne kann die Filtermedienauflage
leicht entfernt werden um notfalls
auch an die Pumpe kommen zu können.



Aprospos Pumpe
da Eheim ja mittlerweile die 300ter Serie umgestellt hat,
ist sie wegen viel zu hoher Wasseransaugung,
für Niedrigwasser in unseren Becken unbrauchbar geworden.



Die SuperFish Aqua-Power 450
hat zum einen einen Wasserdurchlauf von 450L/h
und zudem auch eine sehr geringe Gehäusegröße.



Habe ich hier meine neue Pumpe gefunden?








Hiermit ist meine Mission für dieses Becken erst mal beendet.


Die vorarbeit ist geleistet,
das Becken wird so erst einmal zwischengelagert.
Die weitere Entwicklung wird wohl Vorort von statten gehen,
da das Leergewicht des Beckens schon immens ist.



Wie das Leben so spielt,
kam das Becken bei Marco niemals zum Einsatz
Grund hierfür der mangelnde Platz
und der chronische Zeitmangel eines Jungunternehmers
und zudem stolzen Vaters.

 
Statt dessen wechselte das Terrarium
nochmals den Besitzer
und wird nun
mein beim Umbau meiner Anlage gerissenes
und notdürftig repariertes Becken ersetzen.





Neue Erkenntnisse durch zwischenzeitliche Tests 
brachten neue Produkte hervor
Produkte die ich auch in meinem Shop vertrieb
und jetzt von Marco Ell
bei Jungle Vibes Freiburg erhältlich sind.


Deshalb muss jetzt das Filterlabyrinth weichen
und wird durch Stelzen ersetzt
die die Rasterplatten Tragen.




Schlachtfest, nicht ganz ohne,
denn hier kam innotec zum Einsatz
welches sehr hartnäckig ist.



Die Stelzen werden auf Maß gesägt






und mit den Spezialköpfen
fest mit der Rasterplatte verbunden













Lichtrasterplatten und Feinrasterplatten
sind bei meinem Freund Marco Ell erhältlich
dazu nur auf die eingefügte Shop-Seite klicken
und bestellen:





Ebenso wie die Rasterplatten sind auch
die genutzten Füße im JungleVibes-Shop erhältlich.
Bisher nur 6cm hoch,
doch sollen noch weitere Höhen-Maße folgen.

Die Köpfe deren Passgenauigkeit
nochmals überarbeitet wurde
sind deutlich einfacher zu verarbeiten.

Leichter in effektiver
kann man keinen doppelten Boden gestalten:




Grundhöhe der Rasterplatte 12,5cm



Da die Rasterplatten nicht in 80cm erhältlich sind
muss in diesem Becken gepuzzelt werden.

Doch dankbarer Weise ist der Kunstoff leicht zu bearbeiten.

Eine Japansäge oder ein Seitenschneider
reichen aus um die Raster zu durchtrennen.

Beim Zuschnitt immer darauf achten,
es gibt eine Unter- und eine Oberseite.

Die Füsse können nur von einer Seite befestigt werden.




Die Höhe von 12,5cm bleibt erhalten, deshalb kann ich den Rahmen aus Styrodur auch weiterhin verwenden. Der Ausschnitt den ich damals für das Wasserteil für Marco vorgesehen habe darf auch bleiben,
findet jedoch eine andere Verwendung.
Doch dazu später........



Feinraster gegen Verschmutzung des Wassers durch Abrieb.


Definitiv nachhaltiger und wartungsfreier
als das vielfach verwendete weiße Flies,
welches bereits nach kurzer Zeit
wegen verstopfter Poren ersetzt werden muss.


Mit diesem Aufbau und froschmichl Substrat
ist ein versumpfen des Terrariums unmöglich.



Doch jetzt werden erst einmal die Rückwand
und die Seitenwände beflockt.
Wie entsteht eine 3D Rückwand-
wie sie in so manchem Shop verkauft wird
?!?.


Der Oase Landscaping Foam ist ein schwarzer Schaum,
der sich für diese Arbeiten besonders eignet.
Dieser Schaum härtet komplett aus
und ist viel formstabiler als sämtliche PU-Montageschäume
aus dem Bausektor.


Er hat aber noch andere Vorteile,
der Schaum aus dem Teichbau ist schwarz
und kann direkt beflockt werden.


Kein Silikon, kein 2K-PU, kein Latexgemisch nötig
man versprüht den Schaum, lässt ihn kurz aufgehen
und drückt dann direkt die Torfmischung auf.







Auf den Scheiben wird auf AquaForte SuperStrong beflockt
ein geruchloser, hochwertiger und permanent elastischer Kleber

auf MS Polymerbasis.
Keine beißenden Essigsäure-Dämpfe die die Tränen in die Augen treiben.
Keine Wartezeiten ehe die Bepflanzug beginnen kann.
Der Vorteil gegenüber dem um ein vielfaches teureres innotec -

SuperStrong lässt sich sehr gut beflocken.
Innotec bildet direkt nach dem auftragen oberflächlich ein feines Häutchen,
welches keine Verbindung mit der Beflockung eingeht.








Aber es werden auch Xaxim Elemente eingearbeitet.






Dann betrachte ich mir das Werk genau.
aus allen Perspektiven,
doch hauptsächlich aus der Froschperspektive
um festzustellen, ob das Interieur des Beckens
die Frösche in Sicherheit wiegt
und sie dadurch Zeigefreudiger macht.


In Anbetracht dessen, dass ich in dieses Becken
komplett bewachsene Xaximpaneele
in dieses Becken einfügen werde
wird das eine richtig ansehentliches Biotop.



Da nicht mehr nachbeflockt werden muss
kann ich mich an den entgültigen Bodenaufbau machen.




Die Rasterplatten werden mittels Stahl-Pflanzennadeln
am 10cm hohen XPS (Styrodur) Rahmen fixiert.





Der Hauptboden ist auf 12,5cm Höhe 
die zweite Ebene die zwischen den steinen
Wasserführend sein sollte ist 6,5cm hoch








Die Rasterplatten werden untereinander
mit Kabelbindern verbunden.








Vorne rechts liegt eine Rasterplatte lose auf
dies wird mein Revisionsschacht für die Technik.












Dann wird alles mit Feinrasterplatten ausgelegt.




Bevor dann die schweren Bestandteile Einzug erhalten,
muss das Becken erst an seinen
entgültigen Bestimmungsort gehoben werden.


Das alte Unglücksbecken, welches mir beim Umbau am 23.Mai 2021 gerissen und mit einer Reparaturverglasung abgedichtet wurde, hat nun ausgedient.

 

 

Das Becken ist bereits leer und wird entsorgt.



Dann geht es Schlag auf Schlag weiter.

Denn die Pflanzen für dieses Becken
wurden bereits über lange Zeit
in einem anderen Terrarium
und in den Gewächshäusern von JungleVibes Freiburg herangezogen.


Die Technik ist dann das kleinste Problem,
denn dieses Becken ersetzt ein anderes 1:1

Alles was von ihm noch über bleibt 
ist die Frontscheibe als Ersatzscheibe.


Jetzt hebe ich mit Chrissie das neue Becken
an seinen neuen Bestimmungsort.
Becken inclusive zwei 1,10m hohe Mangrovenwurzeln
wiegen schon ein bisschen was,
doch mein Mädchen hat richtig Kraft !






 Wasser wird eingelassen 
und die Pumpe in Betrieb genommen. 

alles läuft sauber 


Filtermaterialien sind weiterhin bewährte Torffasern
die ich früher auch schon für die Killifisch-Zucht
und als Filtermaterial für Schwarzwasserfische nutzte.

Sie geben wertvolle Humminsäuren ab und sorgen für weiches Wasser.



Überbleibsel aus meinem Shop
Torffasern im Filtersäckchen



Wichtiges Keramik Filtermaterial
zur Ansiedelung wichtiger Filterbakterien.
Biologisches Filtermaterial für optimale Wasserqualität.



Pumpe läuft 
Filtermaterialien sind versorgt 


Jetzt geht es an den Boden.


 Marco Ell von JungleVibes Freiburg
liefert mir frisch abgemischtes Bodensubstrat
froschmichl Substratmix 2




Auf ans Werk,
die bepflanzten Xaximpaneele
wurden bereits 
ins Becken geklebt
hier kann nicht mit Silikon gearbeitet werden!
Zum Einsatz kommt wieder ein Material
aus meinem stillgelegten froschmichl-SHOP
der AquaForte SuperStrong MS Polimerkleber
ein geruchloser, hochwertiger und permanent elastischer Kleber

auf MS Polymerbasis.



Ein paar dicke Klebepunkte und die Platten andrücken
das ganze wird Anfangs mit Stahlnadeln gestützt.

Doch jetzt wird es Zeit für den Bodenbelag.




 Jungle Vibes führt verschiedene Pflanz-Substrate
unter anderem zwei Terrarien-Substrate
die aus meinen Erfahrungen in 24 Jahren
Terraristik entstanden sind.
Für dieses Becken, bzw. die Bepflanzung
benötige ich eher ein mineralisches Substrat
den 
froschmichl-Substratmix 2




Ein paar Schätze aus Marcos Gewächshäusern. 



Nun folgen Bilder der Erstbepflanzung
welche zum Teil bereits zu gleichen Bedingungen
in einem anderen Terrarium angezogen wurde.

Die weitere Entwicklung des Beckens
werde ich wie immer dokomentieren,
sobald ich mit dem Gesamtbild
zufrieden bin und sich alle Pflanzen
etabliert haben.

Nicht jede Pflanze
zeigt sich mit dem ihr zugewiesenen Platz
tatsächlich zufrieden,
deshalb wird sich sicher noch
etwas verändern.






















































Befestigung der Pflanzen erfolgt durch Pflanzennadeln
https://www.junglevibes.de/zubehoer-pflanzen





















es geht bald weiter .........









.


























,