meine Dendropsophus ebraccatus


Bromelienlaubfrösche
(ehemals Hyla ebraccata)


Die natürliche Verbreitung der Bromelienlaubfrösche ist der tropische Regenwald von Panama, Costa Rica, Guatemala und süd Mexiko.



Diese Art hält sich gerne an Bäumen und Sträuchern in der Nähe von Gewässern auf.




 
Die Tiere sind dämmerungs bis nachtaktiv, daher gut mit tagaktiven Dendrobaten zu vergesellschaften.

Im Terrarium halten sie sich tagsüber eher verborgen in einer Bromelienachsel oder unter großen Blättern auf.

Gegen Abend beginnt die aktive Zeit dieser süßen Frösche und diese zu beobachten ist ein unheimlicher Spaß.

Die Weibchen dieser Morphe erreichen eine Endgröße von ca. 6cm,
die Männchen bis ca. 4cm.

Die Tagestemperatur sollte Tagsüber bei 22 bis 28 °C liegen,
eine nächtliche Abkühlung auf ca. 22°C ist empfehlenswert.

Als Futter sollten Lebende Insekten angeboten werden.
Mit kleinen Drosophila alleine bekommt man diese Racker leider nicht satt.

Ich biete als Großfutter nur
Asseln, Ofenfische und Terfly´s zur Not auch geschlupfte Pinkis an.

Jede dritte Fütterung werden die Terfly mit Vitaminen bestäubt.

Die Zucht ist in einem normalen Terrarium fast unmöglich, dazu müssen die Tiere in ein Regenbecken umgesetzt werden indem ein Dauerregen simuliert werden kann.

Zur Eiablage dient eine im Wasser stehende, großblättrige Pflanze, hier eignen sich zB. emmers gezogene Anubien.



Es werden ca. hundert Eier nach einer kurzen kühleren Ruhephase auf einem Blatt über der Wasserfläche Abgesetzt.



Die sich entwickelnden Quappen fallen von der Blattoberfläche ins Wasser und können dort wie bei Phyllobates zusammen verbleiben bis sie an Land gehen.


Ich halte zunächst mal eine kleine Gruppe 3.2
in einem Terrarium mit einer Größe von 80x60x120cm