Kleine Regenwald-Biotope

Besucher im Froschraum

 


 
Das Hobby genießen,
sich austauschen und fachsimpeln,
einfach eine schöne Zeit verbringen.


Das zelebriere ich mit Gleichgesinnten Besuchern,
Freunden und Hobby-Kollegen seit dem Jahre 2001.

Viele haben diese Räume in dieser Zeit  bereits aufgesucht.
Manche nahmen lange Anfahrten bis zu 814km in kauf,
um meine damalige Anlage mit 14 Terrarien zu besichtigen.
Was mich sehr berührt und ehrt

Doch erst ab dem Jahre 2015
mit Entstehung meiner Homepage
wurden diese Besuche auch bildlich festgehalten.


Nicht alle Gäste möchten das Hobby so öffentlich leben wie ich
und wollten deshalb auch nicht abgelichtet werden,
dafür habe ich vollstes Verständnis.

Andere wollten aber von sich aus Bilder als Erinnerung
an diesen wunderschönen Tag.
Posteten sie auch direkt in ihrem WhatsApp Status
und auf facebook.



 -  zu Besuch bei Michl   -


Egal ob ich nun 1337 facebook Freunde
und 453 Freundschaftsanfragen habe,
die noch auf Bestätigung warten.




Es sind die persönlichen Begegnungen mit Freunden,
die Gespräche mitten im Geschehen,
zwischen unseren kleinen Biotopen
die es ausmachen.



Momente und Eindrücke die uns für immer bleiben.
Details und Finessen der anderen zu entdecken
die ich auf Bildern im Internet niemals sehen würde.
Es ist immer ein Erlebnis die Anlage eines Freundes zu besichtigen, deshalb steht auch meine Türe jedem Interessenten offen.










Hier meine Freunde Claude und Wolfgang, den man in Froschkreisen sicherlich nicht vorstellen muß.
 








Jürgen und Karin wohl die größten Dendrobatenzüchter Freiburgs

deren Anlage meine derzeitige Anlage um das fünffache übertrifft
dendrobaten-freiburg.de/

 

Auch wenn ich nicht mal einen Bruchteil ihrer Artenvielfalt aufweisen kann, sind sie fasziniert von dem was aus meiner ersten Anlage 2001 geworden ist. Es ist das Los eines Züchters, auf solche Optik zu verzichten und die Terrarien übersichtlich und überschaubar zu gestalten. Ich lege weniger Wert auf übermäßig viele Nachzuchten, zwinge meine Tiere sogar zu Trockenzeiten um die Weibchen zu schonen.
Dafür gönne ich meinen Tieren überdimensionale und möglichst naturnahe Biotope.
Zum Einen um mein Gewissen zu beruhigen
und des weiteren um meinem Perfektionismus zu befriedigen.



Karin ist absolut begeistert von meinen Ranitomeya summersi,
Der Kontrast von schwarz glänzender Grundfarbe und flureszierendem orange ist schon krass.
Ganz anders als bei den gebänderten imitatoren.





Mein Enkelchen
Übt hier schon die 3. Generation und wird mal Froschzüchter?! 
Mein Enkelchen bei der Terrarienpflege.
Dem Opa unterstützend beim Sprühen zur Hand gehen, macht schon mal Spaß.



Stella die Frösche und Wasser = glänzende Augen



...........und hier bei der Qualitätskontrolle der Graubeiner Nachzuchten.


 







Durch diesen Mann bin ich 2001 zu diesem Hobby gekommen.
Eine zufällige Begegnung in der Aquaristik Abteilung brachte uns ins Gespräch.
Einige Treffen und Espressi später entstand mein erstes Terrarium.



Deshalb raus mit Euch,
geht auf Börsen,
unterstützt den örtlichen Fachhandel
und bestellt nicht alles online.

Persönliche Kontakte,
Begenungen mit Gleichgesinnten,
sind durch nicht's zu ersetzen.
 













  Nürnberg trifft Freiburg - v. H.  Stephanie, Mario,
Markus und Chrissi










  




Sylvia und Flynn aus Leinefelde in Thüringen im Froschraum in Denzlingen.
Sylvia und der kleine Flynni wollten auch etwas Einblick in mein Reich erhalten,
nachdem ich
zuvor  ihr großes Terrarium in Thüringen
in mehreren Schritten modifiziert und neu eingerichtet habe.















Chris ist Biologe im Bereich Fließgewässerökologie
und Fischereibiologie.

Hier philosophieren wir über die verschiedensten Einrichtungsvarianten,
funktionierende Bemoosung und deren Lebenserwartung im Terrarium.

Aber auch die Erforschung der Verwendungsmöglichkeiten
einheimischer Moose ist großes Thema.








Auch Nicht-Froschhalter wie Melli sind fasziniert von den kleinen, handzahmen Fröschen.
Sie denkt bereits laut über ein einzelnes Schauterrarium in Ihrer Wohnung nach,
die schönen Azureus würden sich doch auch gut bei Ihr machen. So schnell kann es gehen...............



 hier mit der deutlich größeren Tinctorius Azureus Dame

Die Ernüchterung kommt bei den Futtertieren,
es ist nicht das kleine Gekrabbel von Springschwänzen, Drosophila und Co.
sondern das Anziehen von Spinnen, die sie Aufgrund einer Arachnophobie gar nicht erträgt.
Also dann doch lieber meine Räumlichkeiten besuchen
und lieber nichts Eigenes.








Auch 2017 ist die Faszination meiner Enkelin für dieses Hobby ist ungebrochen,
Stella hat bereits nach einem eigenen Terrarium gefragt....










 






























 








Gegenbesuch aus der Schweiz




Erst EXPOSITION D´ORCHIDEES in Strassburg
dann gemütlicher Ausklang in meinem Froschraum,
ein erfüllender Tag mit langjährigen Freunden Beat aus Stein am Rhein,
Wolfgang aus Freiburg und Armin aus Zürich. 





Geteilte Leidenschaft, naturnahe Terraristik und Miniatur-Orchideen.
Ich habe die Ehre in Rüsselsheim einen Vorabdruck von Beat´s Buch zu bekommen
auf welches ich bereits sehnsüchtig warte.


   

 
 
Sofa-Urwald eine Zusammenarbeit mit Orchideen Amsler CH.
 
 
 
 

 
 






























Jahresabschluss mit Peter und Wolfgang bei Kaffee, Linzer Torte und Plätzchen.










Und der Weihnachtsmann hat auch noch was schönes mitgebracht

Randvolle Springschwanzdosen aus Peters Zucht
Orolux Lori für den Großbedarf, Droso Zuchtdosen und Verkaufs-Dosen.


























alle Jahre wieder ......


das große Zusammenkommen
um dem Hobby und
unserer Sammelsucht zu fröhnen.



Immer wieder aufs Neue ein Augenschmaus
und eine Inspiration -
die Anlage von Wolgang-


Fast keiner kann sich losreißen, die Orchideenschau die wir gemeinsam besuchen wollen gerät fast in Vergessenheit.


09.02.2019 Full House bei mir im Froschraum


nach der Orchideenschau Zwischenstop bei mir.



so ein kleiner Ableger geht immer







mehr Bilder von diesem Tag und der der Orchideenschau und den Händlern wie immer in der Rubrik Events.

















 









Treffpunkt war der Botanische Garten in Freiburg
mit dem neuen Highlight dem Französisch-Guyana Haus
in dem nun auch Dendrobaten eingezogen sind






Tinctorius Alanis am Wasserfall


Ein Traum sie auf so großen Flächen zu beobachten






mehr Bilder der Tropenhäuser in Freiburg hier auf dieser Homepage:

https://www.froschmichl.de/Botanischer-Garten-Freiburg.htm



Gerade noch im tropischen französisch Guyana
jetzt im Froschraum Denzlingen



Kevin Qiu ist ein sehr versierter Pflanzenkenner und -liebhaber.
Seine Interessen tendieren neuerdings immer mehr
von seinen Zimmerpflanzen/Raritäten weg
in Richtung Tropenpflanzen und der damit verbundenen Terraristik.



Aus unseren Gesprächen resultierend und allem was ich von Kevin auf instagram gesehen habe, würde ich behaupten dass wir in den kommenden Jahren einiges von ihm sehen werden. Denn wenn er nur annähernd so ehrgeizig an die Terraristik herangeht, wie an die Kultivierung der von ihm gesammelten Pflanzen, wird er auch hier von großem Erfolg verwöhnt sein.


Fotos oder Film, wie fängt man diesen Eindruck am besten ein?


Entscheidung fällt auf Film
 

Ein Besuch im Botanischen Garten,
ein Einkauf bei Tropen&Exoten in Freiburg
und 2 Stunden Gespräche und schneiden von Ablegern dann wieder zurück zum Rest der Clique in Freiburg, bevor es wieder nach Karlsruhe zurück geht.

Aber es wird sicher nicht das letzte mal sein.










6 Stunden Fachsimpeln

Sehr interessante Themen wie hochwertige Futtertierzucht-Alternativen,
'gut loading', LED-Technik und Preisgünstige alternativen.


Vitaminpräperate, Inhaltsstoffe und Wirkung. 
Themen die aktuell in der ganzen Frosch-community diskutiert werden.
Mit welchen Mitteln kommt man nahe an die Wertigkeit von Wiesenplankton heran?


über sichtbare Veränderungen der letzten Jahre,
meine Homepage
und meine Kontakte zur Histrionicus-Szene.


und die Zeit verrinnt wie im Fluge, plözlich ist roter Sonnenuntergang,
eine Tatsache die daran erinnert,
dass Lukas noch eine nächtliche Heimfahrt nach Tuttlingen vor sich hat.


















nach drei Wochenenden in Folge Besucher im Froschraum
ist mein Enkelchen mal wieder bei ihrem 'Frosch-Opa'


Meine Prinzessin in ihrem Element


Stella und Ihre Frösche


ARBEITSTEILUNG: Opa überwacht die UV-Bestrahlung
und das Enkelchen übernimmt die Bewässerung der bereits bestrahlten Becken.


Wenn meine Prinzessin alt genug ist, bekommt sie vom Opa ihre eigenen Frösche



Sie ist so fasziniert von den bunten Hüpfern.


total hin und weg


Ist nicht von den Terrarien weg zu bekommen


Berührungsängste Fehlanzeige



Dann zeigt sie Ihrer Tante entdeckte Gelege



Ihr entgeht einfach nicht's







und auch das letzte Becken wird bis in den Letzten Winkel gewässert.











Opa's Sessel, eine unserer Katzen auf dem Schoß aber die Frösche immer im Blick.




Kein Fernseher, keine Spielkonsole- ein zufriedenes Kind,
ob draußen in der Natur wie auch hier im Froschraum
alles richtig gemacht mein Großer








 




 
















 


Ines und Melli interessiert an den Neuzugängen
Melli ist bereits seit 2017 begeistert von den kleinen Hüpfern.


Mellis Traum vom eigenen Dendrobaten-Terrarium
soll nun auch bald in die Tat umgesetzt werden.

Ines schwankt noch zwischen Aquaristik oder Terraristik.


"Die neuen sind ja cool

kommen die von alleine auf die Hand?"
  "probier es !"


Ines mit handzahmen Tinctorius
Ein kleines shooting für den WhatsApp Status
dann aber vorsichtig wieder ins Becken zurück


  Der Anblick der Anlage am Abend
mein Sessel einladend positioniert.



"Sonnenaufgang bei abziehenden Nebel"

So beginnt für mich ein guter Morgen,
ein dreifacher Espresso und dieser unglaubliche Anblick.


 










Lieferung frei Haus.....
Endlich ziehen wieder Nachzuchten von
Hyla ebraccata
Dendropsophus-ebraccatus bei mir ein.


danke Andreas für die schönen Nachzuchten







Chrissie und Benjamin Tull
mal wieder bei mir zu Gast





https://www.orchideenzentrum.com


Professionelles shooting


Benjamin in seinem Element
Ich bin so auf die Bilder gespannt



Mit Benjamins Ausrüstung sind Macro Aufnahmen tagaktiver Dendrobaten
aber auch nachtaktiver
Dendropsophus ebraccatus bei Dunkelheit möglich.





Schon das Sichten des Bildmaterials auf der Kamera haut mich um


Späte Abendstunde, die nachtaktiven Frösche werden munter.





Chrissie und Laura beobachten das Ablichten der nachtaktiven Dendropsophus ebraccatus
 ein neotropischer Laubfrosch
der in Mittel- und Südamerika von Südmexiko bis Nord-Ecuador verbreitet ist.










Professionelles Bildmaterial auch von nachtaktiven Fröschen




Ausgedehnte Gespräche, gemütliches Beisammensein bis die Augen zufallen.
Es war wieder sehr wunderschöner Tag mit Euch.




Mit einem Klick zur Homepage des Orchideenzentrums




 


Was braucht es um zwei kleine Mädchen 6 und 2 Jahre
an einem verregnet-nebligen Tag glücklich zu machen?!

Keine Spielkonsole, keinen Fernseher -
nur einen alten bequemen OXFORD Chesterfield Sessel
und natürliche Terrarien mit bunten Fröschen.


















Jennifer ist meiner Meinung nach einer der wenigen Neulinge in der Szene die das Hobby mit dem nötigen Ernst und Respekt gegenüber den zu haltenen Tieren angeht.

Unterstützt von Ihrem Mann Tim richtete sie ein vorbildliches Becken ein,
welches in seinen Maßen weit-weit über den empfohlenen Haltungsbedingungen liegt.

Sie legte großen Wert darauf, eine vorbildliche Futtertierzucht aufzubauen
ehe überhaupt ein Tier einziehen durfte.


Bild ihrer Springschwanzzucht Ende 2019 Box 1 von 2

Diese eiserne Disziplin zieht sich bei Ihr durch alles was mit dem Hobby zusammenhängt.

Sie wollte sich erst aller technischen Funktionen überzeugen,
die optimale Schaltung der Beregnungsintervalle, das erhalten der Wärme.
Das erreichen aller geforderten Parameter, so wie das optimale gedeihen der Pflanzen.

Sie wollte sich der optimalen Entwicklung des Beckens absolut sicher sein
ehe Ihre Wunschtiere überhaupt einziehen dürfen.

Vorbildlich !

---
Denn nichts ist schlimmer als das was sich mir die letzten Jahre in den sozialen Medien zeigt.
Nicht eingefahrene Becken werden hier schnell besetzt und ständig müssen Veränderungen vorgenommen werden, welch ein Stress für die Tiere.
---

Ich denke von ihr werden wir noch einiges hören und sehen.



Ich kenne Jennifer und Ihren Mann nun schon länger und kenne ja Jenni´s Euphorie.
Doch Ihre Mama steht ihr in dieser keineswegs nach
und ich glaube da entsteht bald das nächste Dendrobaten Terrarium.











von links nach rechts : Froschmichl - Mario - Markus



Markus und der kleine Noah [Mini-Me]





Markus, Noah [Mini-Me] und Chrissi
aus dem mittelfränkischen Büchenbach



Rufen der Frösche wirkt beruhigend und entspannend.
Mini-Me beim Powernapping.





Abendliche Atmosphäre





 








Nachdem ich am 01. September 2019 bei Thorsten und Freya
Ihre traumhafte Anlage besichtigen durfte,

kam jedem weiteren Treffen ständig etwas dazwischen.

Dann eine WhatsApp,
ob er seinen Geburtstag bei mir feiern könne.

'Freunde sind für mich Familie'
und nicht's tat ich lieber,
als diesem Wunsch nachzukommen.



Weil er es so cool fand, ein Froschflüsterer-Hoodie zum Geburtstag


Ich habe zwar kein Geburtstag,
aber Thorsten überraschte mich mit Mitbringseln
von Currlin Orchideen.


- lepanthopsis astrophora x peniculus
- masdevallia nidifica red
- mediocalcar decoratum
- gomesa colorata

und anderen Mitbringseln.

-Fassungslos-

die Beiden haben selbst ein Schau-Becken
mit 80x50x120cm BxTxH doch meine sind 60 tief
und das bringt optisch nochmals ordentlich mehr Tiefenwirkung

Noch weiß Thorsten nicht, wieviele Ableger dieser von ihm gerade bewunderten Pflanzen
er heute mit nach Hause nehmen wird.




Thorsten und Freya beim bestaunen des ununterbrochen rufenden
Oophaga Pumilio Red frog Hill.





Auch das unglaublich grelle gelb meiner Terribilis fasziniert.



Rustikale Stärkung wie in MC Kreisen
Keine Zeit für Schicki-Micki,
dazu steht zu viel auf unserem Tagesplan.


Zwischen Mittag und Kaffee und Kuchen
Streifen wir durch die Reptiliengeschäfte
und Zoogeschäfte in Freiburg



Es gibt denke ich nicht's, was es in Freiburg nicht gibt.



Thorsten begann wie ich, mit der Aquaristik.
Und man kommt irgendwie nie davon weg.






Aus keinem Laden kommen wir mit leeren Händen



Alles was man für die Terraristik benötigt




Wieder bei mir angekommen



Ein wenig in meiner Frosch-Bibliothek schmökern...



Freya's Apfelkuchen genießen




Und dann mit der Schere durch die Terrarien.


Ich habe noch Freyas Worte im Ohr:
"Michi, das kannst doch nicht so einfach alles da raus reißen"
Ääääähm doch kann ich





Ein Wunderschöner Tag geht leider auch mal zu Ende.
Noch ein Bild zur Erinnerung an eines dieser
viel zu seltenen Treffen.

Das Frankenländle liegt eben auch 322Km weg.
Um so mehr genießt man die Zeit die vergeht wie im Flug.





Freya, Thorsten und ich.
Abschluss-Shooting bei mir im Froschraum,
bevor wir noch Wolfgangs Becken bewundern gehen.


Von dort geht es wieder nach Hause.


Zuhause angekommen, erst mal Pflanzen versorgen.









































Ein klick auf das nächste Bild für ein Video







Aufgrund des derzeit hohen Infektionsrisikos
sind derzeit keine Besuche im Froschraum möglich.


Zum einen bin ich Mitarbeiter des Universitätsklinikums Freiburg,
weiß daher nicht wie lange ich von einer Ansteckung verschont bleibe.

Des Weiteren wurde ich von meinem Arbeitgeber angehalten
mich privat, dem Risiko einer Ansteckung durch Dritte
nicht mehr als unbedingt nötig aussetzen.

ich bitte dafür um Euer Verständnis.

05/2020
Die Kontaktverbote wurden aufgehoben,
ab Juni kann auch wieder innerhalb Deutschland gereist werden.

So können aufgeschobene Besuche
nun endlich wieder in Augenschein genommen werden.



















  Andi [links] und Mike [rechts] aus München



Mike wird wohl so bald nicht mehr in diesen Räumen sein,
denn sein neuer Wohnsitz ist in Peru

hält sich absofort seine Pfleglinge im Garten seines eigenen Hauses.



Einladung nach Peru steht, darf dann Becken einrichten




wenn man nur über den Luxus nachdenkt, raus zu gehen in den Regenwald, einen abgebrochenen Ast zu suchen und diesen mit samt der Epiphyten in ein Terrarium stellen zu können.
Tataaa Terrarium fertig.





Schon kommenden Freitag
steht der nächste Termin im Froschraum Denzlingen.

auch wieder aus Bayern
diesmal aus Schwarzenau









Sonerilas,Sonerilas, Sonerilas Oliver im Sonerila Fieber.


Oliver wusste nicht dass ich bereits 6 Species dieser so begehrten Pflanzen kultiviere. Vor allem wusste er nicht, dass er drei species dieser Pflanzen heute einfach so mit nach Hause nehmen würde.


 Vor seinem Besuch sagte ich ihm noch ich habe zur Zeit gerade keine Ableger also kam er ohne große Erwartungen.
Ich hatte gerade einen Händler beliefert,
und hatte die letzte Zeit bereits vier Besuche.
Doch hielt ich ein paar Aussaaten aus den Terrarien zurück.



 

Egal wieviel Bilder er von meinen Becken geschossen hat, die meisten sind wohl von den Sonerilas und Kletterpflanzen un meinen Becken.


Ich wusste dass Oliver wie viele Andere, von dubiosen Händlern Calvoa orientalis (sessiflora) als Sonerila gekauft hatte.

Heute konnte er sich von den Unterschieden überzeugen,
obwohl beides Melastomataceae sind,
unterscheiden sie sich doch deutlich voneinander.
Ab heute Abend kann er sie ja auch nebeneinander halten.

Calvoa orientalis (Calvoa sessiliflora) 1895 (Paul Hermann Wilhelm Taubert) ist eine Art aus der Gattung Calvoa die circa 6 bis 20 Arten umfasst und zur Familie der Melastomataceae gehört.
Die Stauden der Schwarzmundgewächse werden 80 bis 100 Zentimeter hoch. Calvoa orientalis hat einfache, gegenständig angeordnete Blätter. Diese sind elliptisch, gezähnt und gestielt.


Sonerila ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Melastomataceae, die seit 2009 ca. 180 erfasste species umfässt.
Diese Gattung ist durch das Vorhandensein von drei Blütenblättern im Gegensatz zu fünf bei den anderen Familienmitgliedern gekennzeichnet. Die meisten Mitglieder der Gattung ziehen es vor, in schattigen Lebensräumen zu wachsen.

Die meisten Sonerileae Arten gehören zu den taxonomisch sehr schlecht verstandenen Vertretern kohlestoffhaltiger Krautpflanzen.

Sonerilas werden durchschnittlich 20-30 cm hoch sind im Gegensatz zur Calvoa somit auch für kleinere Terrarien geeignet.






Fotos geschossen,
diverse Selaginellas,
diverse Marcgravias, Monstera dubia, diverse Rhapidophora, diverse Pothos, solanum uleanum, Sonerila maculata, Sonerila spec. Thailand, Sonerila spec. Thailand little stars, Sinningia muscicola (Rio das Pedras) Brasil
, Aglaonema costatum
Bromelien und Orchideen gut verpackt
ein paar überschüssige Wurzeln von mir eingepackt

Fragen auf dem Notizzettel abgehakt

und ab in die Fachgeschäfte Freiburgs.

TROPEN & EXOTEN FREIBURG





Nicht nur die Frösche begeistern


und immer brav mit Maultäschle









Die wohl coolsten Bicolor die ich je gesehen habe.




Wurzeln und Pflanzen gekauft,
bei den Terrarien leider nicht fündig geworden.

ZOO-BURKART FREIBURG

Chinesische Krokodilschwanzechse. Shinisaurus crocodilurus


Terrascaping oder Aquascaping alles was das Herz begehrt.

in vitro Pflanzen satt.


Oliver erzählte mir von Spinnenholz und roten Moorwurzeln,
ich sagte ihm warte mal ab.
Ich habe ihn noch nie so still erlebt.
bis zu 3m lange Wurzelgespinste,
kleines Spinnenholz um die 2€ das Stück
Mischboxen mit Bruchware.
Spinnenholz von
Aqua Design Amano

Oliver im absoluten Kaufrausch.

Wenn man nach oben scrollt zu den Bildern von Freya und Thorstens Besuch sieht man was hier geboten wird.







Die neue Eheim Pumpe für Niedrigwasser, gleich gekauft.



so geil

Tetris spielen im Auto, bekommen wir wirklich alles rein?!
Doch mal ehrlich, ein Terrarium mit Gaze
80x60x60cm für 103€ ein unwiederstehliches Schnäppchen.
Bei mir stehen aber auch noch zwei große Taschen.








Ich denke ein recht erfolgreicher Tag für Oliver und so soll es sein,
bei mir ist noch niemand mit leeren Händen gegangen.
Doch wie man gleich sieht, kommen die Pflanzen wohl behalten am Bestimmungsort an.

Eine Tatsache,
weshalb ich den Versand von Ablegern grundsätzlich meide.
Egal welchen Paketdienst man auch nutzt,
es klappt bei empfindlichen Pflanzen einfach nicht.

Ich habe selbst Pakete mit Solanum, Sonerilas,
Pothos species und anderen divenhaften Pflanzen bekommen,
die einfach nur noch für die Tonne waren.

Finanzieller Verlust derzeit insgesammt umgerechnet ca. 950€.
Die Enttäuschung und der
ideelle Wert über den Verlust der so begehrenswerten Pflanzen nicht zu beziffern.

Es ist also keine Böswilligkeit, oder gar Angst vor eventueller Konkurrenz, warum ich keine Ableger versende. Ich fürchte keine Konkurrenz, denn ich bestreite keinen Wettbewerb, sondern kultiviere Pflanzen und halte Tiere die ich über alles liebe.
Ich gönne jedem, wirklich jedem die gleiche Freude und den gleichen Erfolg den ich genieße- und dies ohne Neid.

Und dies spürt jeder der mir zeigt,
dass meine Mühen nicht vergebens sind.

Außer auf Börsen, auf denen ich meine Standgebühren amortisieren muss, gab es bisher alle Ableger gratis oder im Tausch.
Ich weiß gar nicht zu beziffern, wieviele Zip-Tüten ich auf Börsen übergeben habe ohne nur einen Cent verlangt zu haben.

Und ich weiß nicht wie viel Vorwürfe ich mir anhören musste, weil ich alles verschenke, statt irgendwie Nutzen daraus zu ziehen.
Doch dann erinnere ich mich zurück an meine Anfangszeiten, an denen verzweifelt versucht habe, Habitatgerechte Einrichtung für meine Terrarien zu erwerben.

Wenn es sie gab, war sie unerschwinglich.

DEM WILL ICH EIN ENDE SETZEN !

Wenn ich aber sehe, dass ein Nutznießer sich mit meinen Pflanzen eine goldene Nase verdienen will, versiegt seine Quelle schneller als er es je erahnen hätte könnte.

Oli ist anderst gestrickt, er wird wie ich, seine engen Freunde versorgen, dessen bin ich mir sicher.

Nun aber wieder zurück zum Thema:

Nachdem Oli seine Pflanzen versorgt hat, ist der Tag beendet.
Es war ein langer Tag und die Strapazen einer solchen Reise
sind nicht ohne. Am nächsten Tag dann dieser Post auf FB.



Ich bin so gespannt auf Olivers neues Projekt.

Was er kann, hat er bereits unter Beweis gestellt. Und das Maß ist richtig genial. Die Wurzel von Tropen & Exoten ist mega ich denke das wird wieder ein richtiger Eyecatcher. 

Wenn ich momentan in Foren und Gruppen lese was für geistige Tiefflieger unterwegs sind, die massenweise Tiere auf dem Gewissen haben, weil sie sich in keinster Weise mit dem Thema Haltung von Dendrobaten auseinandergesetzt haben.

Da bin ich froh über junge Leute wie
Thorsten, Jennifer und Oliver, die sogar manch alten Hasen zeigen wo der Hammer hängt.




Nach einer gnadenlosen Fehlberatung
in einem Terraristik-Fachgeschäft in Freiburg,
starben seine Vittatus mit merkwürdig hellen Stellen in der Haut.




Meine telefonische Ferndiagnose, zu feuchte Haltung der Tiere.
Nach sofortiger Änderung der Parameter waren die anderen Tiere nach
zwei Wochen wieder gesund und häuteten sich wieder normal.
Zum Glück auch ohne Behandlung mit Antibiotika.



Rudi hatte dennoch das Bedürftnis sich meine Becken anzuschauen,
um sein Palludarium gegebenenfalls optimieren zu können.
Gegebenenfalls ein zweites Becken zu bauen.

Nichts kann das sterben der armen Tiere ungeschehen machen,
doch ein kleines Pflanzen Care-Paket
und eine Visitenkarte von Dendro-Snacks
konnte Rudi nach vier Stunden Gespräch
mit auf den Heimweg nehmen.
Und neue Phillobates Vittatus von einem
vertrauenswürdigen Züchter gibt es auch.












Seit 25 Jahren träumt Isa von Dendrobaten,
verschiedene Umstände verhinderten bisher sich diesen Traum zu erfüllen. Unter Anderem ihr krankes Pferd, welches all ihre Aufmerksamkeit und Kraft forderte.



Nun möchte sie mit dem gleichen Enthusiasmus und Perfektionismus ihren alten Traum erfüllen und sich ein großes Schaubecken bauen. Ich habe noch nie einen Besucher in meinem Froschraum gehabt, der mit Notizbüchern voller Planzeichnungen und Gedanken an ein solches Objekt herangegangen ist.



Nach unserem ersten Kontakt, verwies ich Isa zu meinem langjährigen Freund Peter Hildebrand [DendroSnacks]
gleich bei ihr um die Ecke und schon war es geschehen.
Der Besatz steht jetzt bereits fest, Phyllobates 
aurotaenia sollen es werden.

Und auf die Bedürftnisse dieser Tiere soll auch
das geplante Forex-Becken zugeschnitten werden.
Mit vielen Finessen die sie noch mit meinem Freund Martin Haberkern
im Detail besprechen wird.

Ich bin bereits sehr gespannt,
doch ich weiß dieses künstliche Biotop wird nicht nur groß
sondern ein absolut durchdachtes Meisterstück.






Auch an einem Besuch interessiert?
Einfach Termin per Mail mit mir abstimmen.


nicht nur die Besuche im Froschraum nehmen zu
Meine Homepage erfreut sich hoher Frequenz.





82002 Besucher und 243933 Klicks am 29.02.2019 bestärken mich darin dran zu bleiben und meine Seite ständig zu aktualisieren. Es besteht scheinbar Informations- und Lesebedarf sonst wäre meine Seite nicht so stark frequentiert.



Dank auch allen Besuchern und Lesern meiner Homepage
für das rege Interesse und die vielen Zuschriften
die zur Erweiterung der Themen beisteuern.

Vielen Dank auch für die netten Gästebucheinträge die mir zeigen dass ich dran bleiben soll
und manche Themen noch detaillierter abhandeln sollte.




Waren es am 29.02.2019 bereits 82002 Besucher auf meiner Homepage, was mich schon sehr erfreute....

Hatte ich am 11.06.2020 bereits 146000
hundertsechsundvierzigtausend Besucher
und
446168 Hits

wenn das mal keine Frequenz ist, dann weiß ich nicht.
Wobei es sich hier um eine rein informative
Homepage
und keine Verkaufsseite handelt.


Eine Frequenz die ich mir niemals hätte erträumen können.
Danke noch mal allen treuen Lesern.
ich verspreche Euch, weiterhin aktuelle Themen aufzugreifen und abzuhandeln.


Und ich sehe in Foren und Gruppen
der Trend geht weg
von den kleinen Zuchtboxen auf ordentliche Biotope.



Die Tiere bekommen große, beständige und optisch schöne Lebensräume, so habe ich meinen Bildungsauftrag erfüllt.



Eigentlich ein Grund, sich mal entspannt zurück zu lehnen.






Während ich diese Seiten bearbeite, sehe ich dass sich innerhalb eines Tages 417 Besucher auf meinen Seiten tummeln, was braucht man mehr als Bestätigung dabei zu bleiben und aktuelle Probleme aufzugreifen.

Ich ziehe keinen finanziellen Nutzen aus meiner Seite, die Werbebanner meiner befreundeten Händler verschaffen mir keinerlei finanzielle Vorteile.

Ich möchte die Pfleglinge meiner Leser 
einfach in sicheren Händen wissen.