Kleine Regenwald-Biotope

Bauphase 10




01.11.2020




nun ja der froschmichl
ist nun in ein Alter gekommen

in dem man Rückblickend etwas nachdenklich wird.


Muss ich- oder will ich
mir den ganzen Stress wirklich noch antun?


Oder ist nun die Zeit gekommen
die Schönheit dieses Hobby's

in Ruhe

ohne das ganze Drumherum
zu genießen.


Ich betreibe dieses Hobby nun bereits 20 Jahre.

Vor 6 Jahren, im Jahre 2014
habe diese Homepage ins Leben gerufen.

Sie sollte eine kostenlose Möglichkeit
für jeden Anfänger sein,
wichtige Grundlagen für den Einstieg
in die Regenwald-Terraristik erlesen zu können.


Ohne in den Anfängen zunächst einmal
auf teure Fachliteratur zugreifen zu müssen.

In diesen sechs Jahren verzeichnete diese Homepage
bis zum heutigen Tage
180490 Besucher (550327 Hits)
und wirklich durchgehend positive Resonanz.

[Tag-genauer Stand am Ende der Seite]


Ich weiß vieler Leute,
die sich ernsthaft mit den Themen
meiner Seiten auseinandersetzen.

Doch ich plage mich
auch vielfach mit Besuchern meiner Seiten herum,
die des Lesens einfach zu faul sind.

Die zwar durch die vielen schönen Bilder
auf meiner Seite scrollen.

Doch die Texte dazu massiv vernachlässigen

Daraufhin aber mein Impressum aufrufen
und zu den wirklich unmöglichsten Zeiten
auf meinem Handy anrufen.

Hey Leute, ich bin berufstätig
und nicht 24h am Tag
als Froschmichl-Notfall-Support
auf Abruf.

Noch mal,
Ich bekomme für dieses Kompendium
an eigener Erfahrung
und den Erfahrungen meiner engsten Freunde
keinen Cent!

Nein ich bin wirklich nicht gewillt
mich nebst der Arbeit an dieser Homepage
einer Flut von Fragen zu stellen!

Fragen die ich hier auf diesen Seiten
bereits ausführlichst beantwortet habe.

Versetzt Euch einfach mal in meine Lage
Ihr öffnet Euren E-Mail Ordner und lest
im Posteingang sind 230 neue Nachrichten
In der Übersicht von ca. 160 dieser 230 Mails
steht gleich hinter dem Namen- im Betreff des Absenders
Pflanzen Erwerb, Pflanzen Ableger, Ableger Ihrer Pflanzen.
30 weitere Mails kann ich damit beantworten,
indem ich links
zu den jeweiligen Themen meiner Homepage sende, die man hätte alleine finden können.

Wie groß wäre Eure Motivation
diese Mails zu öffnen.
Jeden Tag, immer und immer wieder!

Ich habe über Jahre versucht den Leuten
auf nette Art zu erklären,
dass ich ein Hobby betreibe
keine Tropengärtnerei oder Handel.

Was ich vielfach erntete
war Shitstorm enttäuschter Leute
die mich als Egoist bezeichneten,
Ein Egoist, nur weil ich Ihre Wünsche
nach kostenlosen Pflanzen nicht erfüllte.

Niemand macht sich aber Gedanken
dass ich diese Wünsche niemals hätte erfüllen können
selbst wenn ich es wollte.

Heute markiere ich diese Bettel-Mails
und lösche sie, ohne sie nur gelesen zu haben.

Ich helfe wirklich gerne.

Doch es war nie mein Ziel
alle Terrarianer dieser Welt
mit kostenlosen Ablegern
meiner Pflanzen zu versorgen
die ich selbst aber für teures Geld
oder entsprechende Gegenleistung im Tausch
erwerben musste.

Mein Ziel war immer nur
meinen kostenlosen Beitrag
für Anfänger und Quereinsteiger zu liefern.

Einen Beitrag mit Tips die einen Anfänger
vor fatalen Anfänger-Fehlern bewahrt,
Fehler die dem Geldbeutel massiv schaden können.

Doch in erster Linie versuche ich Schaden
von den jeweils gehaltenen Tieren abwenden.

Doch dazu muss man auch die Texte
zu den Illustrationen lesen.

Und man muss auch etwas Geduld aufbringen
und nicht erwarten
dass es Leute gibt die gleich alle Pflanzen
für eine gerade gebraucht erworbene
Anlage mit 10 ausgetrocknete Terrarien liefern.

Vielleicht ist es besser klein anzufangen,
statt zu schnell zu viel zu wagen.
Dann ist die Enttäuschung eines Rückschlages
nicht zu groß und Kostenintensiv.

Ich bin mit dem was im Jahre 2020 auf mich zukam
mittlerweile an einem Punkt angelangt
an dem ich mich frage:
- wozu tue ich mir das eigentlich an? -

Nicht nur ständige Anrufer
die wie selbstverständlich zu meinen Arbeitszeiten !?!?
sogar zu Nachtzeiten nach 22.00Uhr anrufen
und mit unnützen Fragen an mich herantreten
nervten mich ungemein.

Fast noch schlimmer waren die ständigen
Bettel-Mails
nach kostenlosen Ablegern.

Unter falschem Vorwand vereinbarte Besuche
bei mir im Froschraum
bei denen es einzig und allein
um das Abgreifen kostenloser Ableger ging.

Nicht im geringsten um die angegebenen Gründe
man möge etwas über die Grundlagen
zur Einrichtung eines Regenwald-Terrariums lernen.

Meine Gutmütigkeit schamlos auszunutzen
um den Fachhandel zu umgehen.

Den Fachhandel den wir dringend unterstützen sollten!

Diese Leute verließen meine Räume
ohne die bisher üblichen Ableger,
auch die gewünschten Bilder
mit ihnen vor meiner Anlage
fanden nie Verwendung auf meiner Seite.

Doch diese Besucher veränderten mich
und meinen Drang anderen zu helfen.

Ich begann darüber zu grübeln
ob dieser Weg der richtige sei.

Ich helfe Leuten mit Geschenken,
diese aber folgen nicht im Geringsten meinem Beispiel,
sondern verkaufen Ableger
der von mir kostenlos erhaltenen Pflanzen
zu verdammt hohen Preisen.

Man wird der Gutmütigkeit müde!

Was in diesem Jahr auf mich zukam war so extrem,
dass ich drauf und dran war
diese Seite offline zu stellen!

Dem Beispiel vieler alten und geschätzten
Froschlern zu folgen und
dem ganzen Social-Media-Zirkus den Rücken zu kehren.



Wie schön wäre es doch
der Schönheit des Hobby´s
im Verborgenen fröhnen zu können.

-Ohne sich dem Neid und der Missgunst auszusetzen.

- Ohne dass das Handy ständig vibriert.
- Ohne dass ständig jemand was will.

Mancher sollte sich einfach mal vor Augen halten,
ich bin bereits 20 Jahre dabei.
Ein Alter, welches manch ein Neider
noch nicht einmal in Lebensjahren erreicht hat.

Natürlich sammelt sich in 20 Jahren
nicht nur Wissen und Erfahrung an,
Ich kam im Laufe der Zeit
auch immer mal wieder zu grünen Schätzen.

Doch heute will jeder innerhalb kürzester Zeit,
die teuersten und schwierigsten Tiere.
Möglichst gleich alle seltenen,
im Handel meist gar nicht erhältlichen Pflanzen.

Statt sich erst mal mit einfachen Dingen
mit dem Hobby vertraut zu machen.

Eigentlich sollte man sich zurücklehnen
und den Dingen ihren Lauf lassen.

Doch dann sehe ich in vielen der Facebookgruppen
denen ich angehöre,
welch großer Informationsbedarf besteht,
und wer hier wirklich was zum Besten gibt.

Da kommentieren Leute, die es gerade mal mit Ach und Krach geschafft haben ein Terrarium einzurichten,
dazu Materialien verwendet haben, die sehr fragwürdig, eher schon grob fahrlässig sind, aber sich aufblasen, als hätten sie bereits jahrelange Erfahrungen vorzuweisen.

Ich kann einfach nicht zusehen, wieviele Tiere einen sinnlosen und leicht vermeidbaren Tod sterben.

Ich kann nicht alle vor Fehlern bewahren, ich fühle mich auch nicht veranlasst, hier Überzeugungsarbeit zu leisten und mich mit blutjungen Anfängern über klare Fakten zu streiten. Hier ist jeder selbst gefordert sich richtig zu belesen, auch mal ein Buch zu kaufen.

ICH HABE MEINEN BEITRAG
MIT DIESER HOMEPAGE GELEISTET.

Sogar auf verschiedene Fachliteratur hingewiesen.

https://www.froschmichl.de/FACHLITERATUR.htm




 
Eine eigene Gruppe auf Facebook

eine Gruppe,
der viele alte Hasen angehören,
welche mich in beratender Funktion
entlasten sollen.

Ich werde der Flut an Mails einfach nicht Herr.

Mal sehen wie diese Gruppe
letzendlich auch angenommen wird.

mit einem Klick auf das Banner gelangt ihr zur Facebook-Gruppe




Eine Gruppe...

unterstützend zu meiner Homepage
für den viel versprechenden Nachwuchs
in der Froschgemeinde
[der die Seite wirklich nutzt]

Wenn ich die Entwicklungen vieler
unserer jungen 'Froschler' in den letzten Jahren sehe
die Größe und hohe Qualität
der von ihnen geschaffenen Regenwald-Biotope

finde ich trotz aller Gedanken aufzuhören,
zu meiner Motivation zürück
weiter an meiner Seite zu arbeiten.

Es gibt derer viele,
die nicht nur durch die Bilder scrollen,
sondern auch lesen.

Vor allem auch begreifen
was ich hier verzweifelt zu vermitteln versuche!

Selbst international kamen Anfragen
ob man Daten und Bilder meiner Seite übernehmen dürfe.

Jüngst kam eine Anfrage
der Herausgeber des DNmagazine in Niederlanden.

Ob man unbearbeitetes Bildmaterial
von mir erhalten könne
und auf Daten meiner Seite zurückgreifen dürfe.
 

Was für eine Ehre,
wenn ein kleiner Froschler wie der froschmichl
einen Bericht in einem Journal
des DN Magazines 2020 bekommt.

Vielleicht sogar eine Erwähnung im bald erscheinenden Buch
Gifkikkers 2



Ich liebe bereits das erste Buch,
welches ich mühsam
Seite für Seite für mich übersetze.

Und ich liebe diesen niederländischen Dialekt,
wenn ich mit meinen Freunden in
den Nederlanden schreibe.


Ich habe seit meinen Anfängen 2000/2001
bereits 87 Terrarien eingerichtet.

All diese Erfahrung und auch die Erfahrung meiner Begleiter
in meinen 20Jahren Terraristik
habe ich in diese Homepage einfließen lassen.

Ich bin dabei nicht stur einer Art
der Einrichtung eines Terrariums gefolgt,
sondern habe verschiedene Varianten getestet.

Ich habe nie auf der Meinung beharrt,
meine Wege seien die einzig richtigen.

Ich habe die Entwicklung der Becken
meiner Hobbykollegen genaustens begutachtet
und diese ebenfalls
auf meinen Seiten dokumentiert.

Doch habe ich auch darauf hingewiesen,
welche Wege absolut ins Verderben führen,
was mir einige Händler ganz schön übel nahmen.

In Spitzenzeiten fasste meine Anlage
16 überdurchschnittlich große Terrarien.

Terrarien die alle bestens funktionierten
Terrarien die eine Fläche boten,
in denen man die gehaltenen Dendrobaten
wundervoll beobachten und studieren konnte.


Ich reduziere meine Anlage gerade
von damals sechzehn Terrarien
über gerade noch sieben
auf nur noch drei Terrarien.

Drei richtig große Terrarien
wie es vor Bauphase 3 bereits geplant war.

3x 80x60x120cm

2,40m Breite 60cm Tiefe und 1,20m Höhe
Eine Fläche in der in mancher Anlage
16 Terrarien untergebracht sind.


Ich möchte all meinen Tieren
einen angemessenen Lebensraum bieten.
Und sie in dieser großen Umgebung
in ihrem Verhalten beobachten und studieren.


5 Terrarien meiner derzeitigen Anlage
werden den Besitzer wechseln.

Einige Tiere werden zu Freunden
in Freiburg ziehen.

Wieder reduziere ich meinen Tierbestand, mit einem weinenden und mit einem lachenden Auge.

Ich werde meine Tiere bei engen Freunden immer wieder sehen können.

Der Anblick meiner neuen Anlage
wird beeindruckend sein.

Eine Anlage welche es seinesgleichen nicht gibt.

Ein Anblick welcher noch beeindruckender sein wird,
als er jetzt schon ist.

Und eine Anlage welche sich auch
trotz meines aufreibenden Jobs bewältigen lässt.

Kleine Fehler die mir aktuell auffielen
werden beseitigt.

Die Technik optimalisiert

Und eine Sammlung an seltenen Pflanzen
aus sieben Terrarien
wird auf drei große Terrarien verteilt.

Ein Prozess welcher einige Zeit benötigen wird.
Jedoch zu einem Ergebnis führen soll,
welches mich in meinem Perfektionismus
endlich zufriedenstellt.

Keine Kompromisse mehr!

Ich möchte nach Feierabend
voller Freude meine wenigen, aber exclusiven Frösche
in unglaublich großen und naturnahen Biotopen
beobachten und studieren können.

Jedes Terrarium wird mobil und fahrbar sein
in einem Korpus stehen,
der wiederum auf Schwerlastrollen steht.





Auch die Technik wird jetzt gut erreichbar sein,
ein Gedanke, den ich in meiner derzeitigen Anlage
nicht ganz zu Ende gedacht habe.





Der Korpus um das Terrarium
der in erster Linie der Wärme-Isolierung dient
soll durch Entfernung weiliger Schrauben
Vom Rollwagen getrennt werden können.


Der Korpus wird auf den Rollwagen geschoben
bis er vollständig
auf den Seitlichen Brettern aufliegt,
welche das Gewicht erst einmal tragen,
bis er dann fest mit dem Rollwagen
verschraubt wird.






Der Korpus wird mit Kistengriffen versehen werden,
welche das Entfernen
des Oberteils vom Rollwagen erleichtern sollen.

Warum dieses zweiteilige System?
2 meiner Terrarien sind seit Jahren
fertig eingerichtet
ich möchte das Gewicht gar nicht beurteilen müssen.

Selbst wenn ich die Becken trocken fahre
gehe ich davon aus,
das Gewicht wird sich um 200Kg belaufen.

Terrarium 80x60x120cm 6mm Glas
40 Wurzeln fest darin verklebt.

Also selbst mit Saugnäpfen
sehr schwer zu bewegen.

Deshalb werden wir die Terrarien
erst auf die Rollwagen heben
und dann den Korpus aufsetzen.

Und das ganze mal drei

Materialbedarf:




Materialkosten



 Würde ich bei OSB bleiben
6,2m² OSB 18mm = 114,70€
Je Rollwagen mit Korpus

doch ich will die instabilen Grobspanplatten
nun endlich aus den Räumen verbannen.

Statt dessen sollen
Multiplex Platten zum Einsatz kommen. Multiplex ist das absolute Multitalent, denn es ist sehr formstabil und zugfest. Als Multiplaxplatten bezeichnet eine Platte mit um 90° gegeneinander verleimten Furnieren. Sie besitzen einen symmetrischen Aufbau mit einer ungeraden Anzahl an Furnieren. Wenn ich jetzt schon alles neu mache, dann richtig.



6,2m² B.Multiplex 18mm = 285,20€
Je Rollwagen mit Korpus

860,00€
nur das Holz für alle drei Terrarien


Dann habe ich jedoch nur die benötigten Platten
für ein Terrarium
Ohne Schrauben, Beschläge und Technik.


Das neue Terrarium kostet leer ohne Umbau
zusätzlich noch mal 359,00€

Habe ich schon mal erwähnt,
dass dies ein teures Hobby ist?



Alles in Einem wird es ein riesen Projekt
und eine unglaubliche Sauerei werden,
die bestimmt wieder die ganze Wohnung
in Mitleidenschaft ziehen wird.

- Von den Kosten ganz abgesehen -

Über diese darf man in diesem Hobby
einfach nicht nachdenken!

Ich hätte in 20 Jahren Terraristik
bereits zwei Neuwagen abbezahlt
oder wäre um die ganze Welt gereist.

Doch dies ist nun mal meine Passion,
mein Leben.

Auf was ich da hin arbeite,
wird all den Verzicht Wert sein.





Nicht nur zwei Terrarien dieser Größe
nein drei werden es bald sein.




Inspiriert von diesem Bild und diesem Anblick
welchen ich bei einem Ausflug
unbedingt festhalten musste   
soll das Becken im unteren Bereich aussehen.



Letztendlich wird aber
das zur Verfügung stehende Material sein.
Un hier ist 2020 natürlich nich das Jahr
in dem man richtig gute Auswahl hat.


Aber nun soll erst mal der
rollbare Unterbau entstehen.




und wenn ich nun Nägel mit Köpfen mache,
dann aber richtig!


Zum Einsatz kommt Birke Multiplex
welches sich gut in die restliche Einrichtung einfügt.
Ich bin eher so der Typ Naturholz und Edelstahl.
Vintage oder Industrial Style.



Wenn ich das Material sehe,
kann ich es gar nicht abwarten.

Seit 2016 habe ich diesen Schritt zurückgestellt.
Endlich kommt die Riesen-Wand

860,00€
nur das Holz

Doch die Rollwagen sollen stabil sein.
auch wenn man sie mal mit Terrarien heben muss
sollten sie verwindungssteif sein.



Alle vier Rollen sind beweglich,
die vorderen Rollen sind mit Bremsen versehen


75mm Lenkrollen Gummiräder je 360Kg belastbar.


Edelstahl und Multiplex ich liebe diese Kombination




es stellte sich mir die Frage,
arbeite ich nun mit
Möbel-Exzenter-Verbindungsbeschlägen und Holzdübeln-
bei 18mm Multiplex durchaus machbar;
oder verbinde ich sichtbar und verschraube mit V2A Stahlschrauben.

Mein Hifi Regal besteht bereits
aus Birke-Leimholz und M12 Gewindestahl



Der Wohnzimmertisch aus Birke Multiplex
und Edelstahl



Also bleibe ich meinem  Naturholz und Edelstahl.
Vintage/Industrial Style treu.


Ein Video meiner bisherigen Anlage
mit einem Klick auf das folgende Bild:



Ich verschraube Rustikal und sichtbar.


Unterbau geschafft, morgen kommt der Feinschliff


Gebaut für die Ewigkeit,

eher dieser Wagen nachgibt muss schon großes passieren.
Bei OSB hätte ich wegen der Statik meine Bedenken gehabt.

Doppelte Böden verhindern jede Istabilität
Doppelt verschraubt mit den Seitenteilen bereits jetzt
Bombenfest.

Wenn nachdem die Terrarien aufgesetzt wurden,
noch der Aufbau mit Rückwand kommt,
sind die drei Terrarien in diesem Korpus
selbst bei einem Umzug gut geschützt. 

In diesem Korpus wird jedes Terrarium
nochmals mit 15mm Styropor isoliert werden,
welches aber auch verhindert,
dass die Terrarien bei einem Transport
in diesem Korpus verrutschen könnten
und so eventuell Spannungen im Glas entstehen.